Die Top 7 Batterie Aktien 2022: so profitieren Sie von den Batterieherstellern

Die Top 7 Batterie Aktien 2022: so profitieren Sie von den Batterieherstellern

Die besten Lithium Aktien im Batterie-Sektor: Smartphones, Akku-Werkzeuge & E-Autos

Was verbindet Smartphone, Rasierer, Einhand-Staubsauger und Notebook? Richtig, sie beziehen ihren Strom aus wiederaufladbaren Energiespeichern, Akkumulatoren oder Akkus genannt. Durch den Kabellos-Trend ist die Nachfrage nach Akkus in vielen Alltagsbereichen rapide gewachsen und klassische Batterien werden nach wie vor produziert. Doch Batteriehersteller fokussieren sich bereits auf Lithium Ionen Zellen und vergleichbare Technologien, die der nachhaltigen Energiespeicherung dienen. Vor allem der Startschuss für das Elektroauto und die eingeläutete Energiewende bescheren Unternehmen aus der Batterieproduktion sowie -verwertung steigende Einnahmen und die Aktien vieler Batteriehersteller konnten in den letzten Monaten kräftig zulegen. Warum sich ein Investment in diesen Wachstumssektor nach wie vor lohnt und welche Batteriehersteller Aktie für 2022 ein Investment wert ist, verrät unser Top 7 Batterie Aktien Vergleich.

E-Mobility, Batterie Aktie, e autos
E-Mobility, Batterie Aktie / shutterstock

Goldene Zeiten für Batteriehersteller Aktien

Experten sind sich einig: Die Notwendigkeit zur nachhaltigen Energiespeicherung, etwa durch Akkus, wird in den nächsten Jahren zunehmen. Insbesondere die Förderung der Elektromobilität und Erneuerbarer Energien dürften einen massiven Boom im Batteriesektor bewirken. Im Bereich Electric Vehicle (EV) beispielsweise soll sich der Bedarf an mobilen Energiespeichern bis 2030 versiebenfachen! Hinzu kommen steigende Absätze bei Nutzfahrzeugen, schließlich müssen auch Unternehmen ihre Lkw-Flotten elektrifizieren. Hier sehen Marktforscher einen Nachfrageboom von knapp 600 Prozent Plus! Beste Aussichten also für Batteriehersteller.

Unterm Strich wird derweil eine Verzehnfachung der Umsätze mit Batteriesystemen, insbesondere mit Lithium Ionen Batterien erwartet. Besonders interessant: Das Wachstum in diesem Bereich soll linear um 30 Prozent pro Jahr anziehen.

lithium ionen akkus, e autos, batterien für elektroautos
Lithium-Ionen / shutterstock

Im Fokus hierbei stehen Lithium Ionen Batterien beziehungsweise Zellen. Das Modell gilt als besonders leistungsstark und eignet sich aufgrund der Dichte hervorragend als Akkumulator (Akku). Doch Vorsicht: Die Börse nimmt bekanntlich zukünftige Entwicklungen voraus, sodass die Kursniveaus etlicher Aktien bereits luftige Höhen erreicht haben.

Manch ein Unternehmen ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) über 40 bewertet und kleinere Forschungseinrichtungen erzielen oftmals gar keine Gewinne. In schwachen Marktphasen sowie bei enttäuschenden Zahlenvorlagen geraten solch Batteriehersteller oder Rohstoffexplorer inklusive deren Aktien überproportional unter Druck.

Das Elektroauto: Zugpferd für Batteriehersteller

Spätestens mit dem Beschluss zum europaweiten Verbrenner-Aus ist klar, dass die Zeit für Benzin und Diesel abgelaufen ist. Auch die Förderung von Hybrid-Modellen soll, zumindest hierzulande, komplett eingestellt werden. Klarer Profiteur: das Elektroauto sowie Elektroauto Aktien. Schätzungen bezüglich EV-Neuzulassungen sind zwar mit Vorsicht zu genießen, doch die Prognosen für die Elektromobilität sprechen eine klare Sprache.

Allein auf deutschen Straßen soll der Anteil an Elektroautos in drei bis vier Jahren auf 25 Prozent steigen – ausgehend von aktuell 1,2 Prozent! Global betrachtet soll sich die Anzahl an Elektroautos „nur“ verdoppeln, von 140 auf 230 Millionen Fahrzeuge. Doch sobald sich Schwellenländer wie Indien ebenfalls für den Stromer entscheiden und die Reichweite der Elektroauto Batterien zunimmt, dürfte das Thema Elektromobilität (erneut) an Fahrt gewinnen.

Neben den diversen Elektroauto Aktien sollten auch die Wertpapiere hiesiger Batteriehersteller von dieser Entwicklung profitieren. Sofern sich die Unternehmen für die Produktion von Elektroauto Batterien entschieden haben, versteht sich.

BMW i7, e autos, lithium ionen akkus
Der neue BMW i7 xDrive60 / BMW AG

Unerwarteter Nachfrageboom dank Erneuerbare Energien

Zusätzlichen Rückenwind erhalten Aktien mit dem Fokus Energiespeicherung durch den Ausbau von Erneuerbaren Energien. Zwar mag die Dichte an Solarmodulen und Windkrafträdern stetig wachsen. Doch ein zentrales Problem, die Speicherung der gewonnenen Energie, ist vielerorts nicht gelöst: An windstillen und sonnenarmen Tagen geraten Energieparks schnell an ihr Limit. Gas- und unter Umständen gar Kohlekraftwerke müssen aushelfen. Einziger Ausweg: mehr und effizientere Akkusysteme.

Marktforscher erwarten für Akkus im Sektor Erneuerbare Energien einen ähnlich Nachfrageboom wie für Elektroauto Batterien. Allein die Zahlen aus dem Photovoltaik-Sektor lassen aufhorchen: Laut des Bundesverband Solarwirtschaft e.V. hat man seit 2020 ein jährliches Nachfragewachstum von 47 Prozent festgestellt! Interessant: Insbesondere Privathaushalte orderten Solarbatterien – unter anderem um diese als Energiequelle für das eigene Elektroauto nutzen zu können. Den jüngsten Zahlen zufolge soll sich durch ein Absatzplus von 88.000 Batterien ein neuer Rekordstand, auf nun insgesamt 270.000 Exemplare, ergeben haben!

Sie interessieren sich für Aktien aus den Bereichen Wind-, Solar- und Wasserkraft? Dann dürfte sich ein Blick auf unsere Top 7 Erneuerbare Energien Aktien lohnen!

Solar- und Windenergie
Solar- und Windenergie / shutterstock

Massiver Rückgang im Unterhaltungssektor

Erstaunlich: Unterhaltungselektronik, beispielsweise Smartphones, Tablets und Notebooks, vereinnahmt nur noch ein Viertel der globalen Batteriekapazität. Vor wenigen Jahren lag hier der Anteil noch bei über 50 Prozent! Noch erstaunlicher: Die Nachfrage nach Akkus im Sektor für Unterhaltungselektronik soll weiter sinken. Hat das Modell Smartphone & Co. also ausgedient? Steht uns ein Wandel in der Entertainment- und Kommunikations-Branche bevor?

Mitnichten! Die Gründe für die prognostizierte Akku-Flaute liefert der Verbraucher. Smartphones mit Akkus, die lange durchhalten, sind in. Ergo haben Apple und Konsorten einige Technologien entwickelt, um den mobilen Alleskönnern mehr Puste zu verleihen. Hinzu kommt, dass die Herstellung von Lithium Ionen Zellen mehr und mehr in der Kritik steht. Der Kampf um „Sekundär-Rohstoffe“ wie Kobalt und Nickel etwa soll in den Abbaugebieten (Zentral- und Südafrika) Kinderarbeit fördern und sogar zu Bürgerkriegen führen!

Ein Check der Technologie Fortschritte stimmt positiv: Intelligente Bildschirmverdunkelungsverfahren, hybride Prozessorkerne und hintergrundoptimierte Software schonen bereits heute die Kraftzellen von Smartphone & Co. Folge: Der Bedarf an Akkus sinkt, Batteriehersteller können auf kostspieligere Produzenten/Lieferanten setzen und die sozial- und umweltverträgliche Rohstoff-Gewinnung fördern. Das Modell der Fairphone-Gruppe beweist, dass das Thema Nachhaltigkeit auch auf dem Markt für Smartphones unlängst angekommen ist.

smartphone hersteller, Fairphone 3781, batterien und akkus, e mail adresse
Fairphone 3781 / flickrcom

Rohstoff-Hunger enorm

Die Förderung von Rohstoffen ist ein weiterer Aspekt, den es beim Investieren in Aktien aus dem Batteriesektor zu beachten gilt – und Anlagechancen bietet. Denn der Run auf Akkus hat die Vorkommen bedeutsamer Ressourcen schrumpfen und die Preise steigen lassen. Vor allem Lithium, Nickel und Kobalt werden zunehmend nachgefragt. Allein der Preis von Lithium hat sich seit Anfang 2022 mehr als verdoppelt (67 Prozent) und seit 2021 knapp verzehnfacht! Die Kurse vieler Lithium Aktien sind regelrecht explodiert.

Größter Kurstreiber für das „weiße Gold“ ist der Ausbau der Elektromobilität: Im Schnitt werden für ein Elektroauto acht Kilogramm Lithium benötigt. Berechnungsgrundlage ist ein Lithiumbedarf von 120 bis 180 Gramm für eine Lithium Ionen Zelle, wie sie aktuelle Mittelklassewagen benötigen. Ein Modell aus der Oberklasse benötigt aufgrund der Versprechen an Leistung und Reichweite schnell die doppelte Menge.

Etwas weniger Mangel herrscht bei Kobalt und Nickel, doch auch für diese Metalle gilt: Die Vorkommen sind begrenzt, die Förderungskosten steigen stetig. So liegen noch einige Tausend Tonnen der „Batterie Rohstoffe“ in tieferen Erdschichten, doch jeder Meter, den die Förderer weiter ins Erdreich vordringen müssen, verschlingt bares Geld. Kein Wunder, dass sich nun zahlreiche Unternehmen auf die Wiederverwertung von Energiespeicher spezialisiert haben! Die Liste an Batterie Recycling Aktien ist zwar nicht endlos, wächst dafür allerdings rasant. So beschäftigen sich zum Beispiel American Manganese, Li-Cycle, Neometals und Renewi mit der Wiederaufbereitung von Akkus.

Bergbau, batterien und akkus, albemarle corp, lithium produzenten
Bergbau / shutterstock

Not macht erfinderisch

Der Kampf um seltene Rohstoffe hat mittlerweile einige Batterieproduzenten zum Umdenken bewegt. Nicht mehr die Herstellung, sondern die Wiederverwertung von Akkus, etwa von Lithium Ionen Zellen, gewinnt bei Unternehmen an Bedeutung. Ein bekannter Vertreter aus dem Bereich Batterie Recycling Aktien ist zum Beispiel der belgische Materialexperte Umicore. Ungeachtet des Potenzials, die die Technologie von Umicore birgt, hapert es bei vielen Konzernen allerdings an der Profitabilität. Schließlich wird für die „Auflösung“ von Lithium Ionen Zellen viel Energie benötigt, was im Umfeld steigender Energiepreise unweigerlich auf den Margen lastet.

Neben Batterie Recycling Aktien stehen einige weitere interessante Werte auf den Kauflisten zukunftsorientierter Anleger. So will zum Beispiel das deutsch-australische Joint-Venture Vulcan Energy Ressources durch die Filtration von Thermalwasser gänzlich emissionsfrei Lithiumvorkommen freisetzen. Und der skandinavische Ladesäulenproduzent Zaptec liefert mit der Zaptec Go eine 1,3 Kilogramm leichte, 22 KW starke Zusatzbatterie, die das Laden der internen Elektroauto Batterie „To Go“ ermöglicht.

Rycecling Batterie / shutterstock

Produktionskosten belasten Aktien Kurse

Trotzt der zahlreichen interessanten Projekte lastet die Kostenintensität auf den Bilanzen der großen Batteriehersteller. Immerhin: Analysten gehen von einem konstanten Kostenrückgang aus. Mit steigenden Margen sollen sich die Ausgaben für die Unternehmen in den nächsten Jahren nahezu halbieren. Das Zauberwort lautet Margensteigerung! Gemäß dem Motto „Die Masse macht’s“ dürften mit jeder Produktionsausweitung die Kosten der Batteriehersteller sinken. Bei der Analyse von Akku Aktien sollten demnach Gewinn und Umsatz gleichermaßen Beachtung finden. Für margenschwache Batteriehersteller mit rapide wachsendem Umsatz ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis auch die Gewinne nachhaltig sprudeln. Der südkoreanische Batterieproduzent Samsung SDI gilt als ein Paradebeispiel für diesen Skalierungseffekt.

Das Nonplusultra? Lithium Ionen Zellen

Sinkende Kosten und wachsende Absatzmärkte – Aktien aus dem Bereich der Energiespeicherung erscheinen vielen Anlegern als ein sicheres Pferd und werden bei nahezu jedem Online Broker geordert. Allerdings: Die positiven Aussichten für die Branche insgesamt sollten nicht eins zu eins auf Einzelwerte übertragen werden! Die Technologie der produzierten Batterien etwa gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Derweil stehen Lithium Ionen Zellen hoch im Kurs der Anleger und Batteriehersteller: Die Verbindung aus Lithium und Graphit gilt als leistungsfähig und effizienter als althergebrachte Energiespeicher. Die Nennspannung einer Lithium Ionen Zelle etwa fällt dreimal so hoch wie die einer Nickel Metallhydrid Zelle aus. Auch die Energiedichte ist bei einer Lithium Ionen Batterie deutlich größer – lediglich Akkus auf Basis von Alkali-Verbindungen bieten mehr Power auf gleicher Fläche. Dennoch gelten Lithium Ionen Zellen als das Maß der Dinge: Die Technologie wird als besonders langlebig erachtet und eignet sich aufgrund ihres geringen Gewichts hervorragend als Batterie fürs Elektroauto. Den Vorgänger, Lithium Polymer, hat die Ionen-Verbindung längst abgelöst.

e auto, e mobilität, lithium ionen akkus, batterietechnologie
Elektro-Batterie, Ladestation / shuttersstock

Unternehmen, die auf Lithium Ionen Zellen setzen, profitieren also derweil von guten Absatzmöglichkeiten. Gemäß dem Grundsatz „Stillstand ist Rückschritt“ sollten Sie bei einem Investment in Akkutechnik Aktien jedoch auch die Forschungsaktivitäten des Produzenten berücksichtigen. In der Photovoltaik-Branche beispielsweise wird derweil kräftig geforscht. So will das Fraunhofer Institut Prototypen sogenannter Redox Flow Zellen entwickelt haben. Die auf Vanadium basierenden Akkus sollen de facto ohne Entladung arbeiten: Eine integrierte Membran ermöglicht eine räumliche Trennung der Elektrolytlösungen und somit einen „schonenden“ Austausch der Elektrolyten. Die Grundlage für eine „Unendlich-Batterie“!

Solides Wachstumspotenzial bei minimiertem Risiko? Entspanntes Investieren mit Batterie ETFs

Der Aktienmarkt ist Ihnen zu volatil? Sie möchten ruhig schlafen und Ihr Geld dennoch in Akku Aktien anlegen? Mit den folgenden ETFs ist ebendies möglich. Einige Besonderheiten sind dennoch zu beachten …

Der Klassiker: L&G Battery Value-Chain UCITS ETF (ISIN: IE00BF0M2Z96)

Alles drin, alles dran – so könnte das Motto des Battery Value-Chain ETF (Value Aktien) lauten. Könnte! Tatsächlich hat Legal & General Investment Management zwar ein breit gestreutes Potpourri aus Unternehmen in den Fond aufgenommen, doch nur wenige Titel dürften interessierten Anlegern bekannt sein.

Unter den zehn größten von insgesamt 33 Positionen befindet sich kein einziger Vertreter aus unserer Top 7 Batterie-Aktien-Liste! Mit dabei sind zum Beispiel die Rohstoff-Förderer Mineral Resources (5,9 Prozent) und Amg Advanced Metallurgical (5,3 Prozent), doch erst auf den Plätzen 8 und 9 lassen sich mit der Sebang Battery (3,6 Prozent) und der ABB (3,5 Prozent) namhaftere Batteriehersteller finden. Das Konzept scheint dennoch aufzugehen: Seit Auflagedatum im August 2018 konnte der ETF 90 Prozent zulegen und ist angesichts seiner günstigen TER (Total Expense Ratio) von 0,49 Prozent ohne Frage als Langzeitinvestment geeignet. Der Fond fasst ein Volumen von 870 Millionen Euro, reinvestiert seine Ausschüttungen und ist bei acht Online Brokern sparplanfähig.

L&G-Battery, lithium akkus
L&G-Battery-Value-Chain-UCITS-ETF / FinMent Chart

Der Newcomer: Global X Lithium & Battery Tech UCITS ETF (ISIN: IE00BLCHJN13)

Deutlich kleiner, allerdings auch deutlich fokussierter, investiert der Lithium & Battery Tech ETF. Doch vorweg: Mit nur 12 Millionen Euro Anlagevolumen ist der Fond durchaus risikobehaftet. Die Gefahr einer Liquidierung ist nicht von der Hand zu weisen!

Der ETF ist erst seit Ende 2021 handelbar und wird derweil nur bei zwei Online Brokern als Sparplan angeboten. Ähnlich wie der große Bruder von L&G reinvestiert der Fond anfallende Ausschüttungen und ist nur einen Tick teurer (TER: 0,6 Prozent). Mutige Investoren erhalten jedoch die Chance, erstens in Lithium Aktien, zweitens in Batterie Recycling Aktien und drittens in Batteriehersteller Aktien zu investieren. Mit dabei sind zum Beispiel die Aktien der Tesla Inc., BYD Co. LTD und Panasonic Corp.

Global-X-Lithium, e mail adresse, lithium produzenten, tesla model s, elektroauto industrie
Global-X-Lithium-&-Battery, Tech-UCITS-ETF / FinMent Chart

Batterie-ETFsISINBörse
L&G Battery Value-ChainIE00BF0M2Z96London Stock Exchange
Global X Lithium & Battery TechIE00BLCHJN13Gettex

Welche Batterie und Akku Aktien kaufen?

Sie möchten gezielt in ein Unternehmen beziehungsweise in eine Technologie aus dem Bereich der Energiespeicherung investieren? In unserer Liste der Top 7 Batteriehersteller Aktien finden Sie mit Sicherheit eine interessante Anlageoption. Für alle Titel gilt jedoch: Kaufen Sie nur beim Online Broker Ihres Vertrauens und nutzen Sie Limit-Order-Optionen.

Aktienempfehlungen: Die Top Seven Batterie-Aktien

Die folgenden sieben Batterie-Aktien sind unsere Favoriten auf Sicht von 12 bis 24 Monaten:

7. Freyr Battery Norway

Heiß und fettig! Der norwegische Batteriehersteller Freyer Battery Norway (ISIN: LU2360697374) befindet sich noch in der Forschungsphase und kann keinerlei Gewinne ausweisen, überzeugte jedoch bereits einige Investoren. Die klimaneutralen Lithium Ionen Batterien der Skandinavier sollen eine Schlüsseltechnik für die Dekarbonisierung von Transport- und Energiesystemen liefern.

Das Ziel: 53-Gigawatt-Batterieanlagen, die bis 2025 ihren gänzlich klimaneutralen Betrieb aufgenommen haben. Unter anderem werden die für die Lithium Ionen Batterien benötigten Rohstoffe lediglich aus europäischen, überwachten Minen verwendet und sogar die Lieferketten unterliegen strengen Auflagen. Mittlerweile konnte man einige Pachtverträge für den Bau neuer Fabriken schließen und darf bereits einige Partnerschaften sowie Absichtserklärungen mit namhaften Konzernen verkünden. Zu nennen wären etwa die Scatec Solar ASA und die Siemens Energy AG. Vielversprechend klingt der breite Absatzmarkt: Neben ultraleichten Batterien für Elektroautos stehen auch Lösungen für die Schiffs- und Luftfahrt auf der Produktionsliste.

Die Story hinter Freyr Battery Solution klingt einzigartig. Doch Vorsicht: Das Unternehmen ist über einen SPAC (Special Purpose Acquisition Company) an die Börse gelangt! Ungeachtet der komplizierten Verstrickung über die luxemburgische Alussa Energy Corp., die die Platzierung der Aktien an der NYSE durchführte, könnte sich ein Investment in diese Cleantech Aktie lohnen. Analysten verorten den fairen Wert pro Anteilsschein zwischen 12 und 14 Euro – ein Aufwärtspotenzial von über 50 Prozent. Weniger risikofreudige Anleger sollten die Aktien zunächst auf die Watchlist setzen.

Good News dürften den Aktienkurs innerhalb weniger Minuten kräftig in die Höhe ziehen, sodass Online Broker Kunden unbedingt einen Kurs- und/oder News-Alarm setzen sollten, um schnellstmöglich die Aktien kaufen zu können.

Freyr, lithium ionen akkumulatoren, new york
Freyr-Battery-Aktie / FinMent Chart

6. Umicore

Einen nicht weniger großen Klimabeitrag leistet die Umicore NV/SA (ISIN: BE0974320526). Der Suffix deutet auf die Internationalität dieser Batterie Recycling Aktie hin. Zwar befindet sich die Zentrale von Umicore im belgischen Brüssel, doch den Hauptumschlagplatz hat man in die Niederlande verlegt. Vorteil: Die Verwertungshöfe in Nähe globaler Nordsee-Frachthäfen ebnen Umicore einen kostengünstigen Zugang zum Welthandel, obgleich die Lieferkettenprobleme zuletzt die Wiederaufbereitungsquote belasteten.

Apropos Wiederaufbereitung: Kerngeschäft der Umicore NV/SA ist die Restauration von Akkus, insbesondere von Lithium Ionen Zellen. Insgesamt recyceln über 11.000 Mitarbeiter an 46 Standorten rund 25 Materialien, die von Gold über Wolfram bis hin zu Rhodium allerlei Kostbarkeiten abbilden.

Angesichts der internationalen Elektrifizierungsbestrebungen hat das Segment „Saubere Mobilität & Recycling“ deutlich an Bedeutung gewonnen und generiert mittlerweile 79 Prozent der Umsätze. Ebenso interessant für den Bereich der Elektromobilität ist die Katalysatoren-Branche. So will man mit den nachhaltigen Systemen den althergebrachten Verbrenner klimafreundlicher und sogar die Schifffahrt revolutionieren. Ungeachtet der Profitabilität, der sauberen Bilanz (Verschuldungsquote: 1,07) und der Stellung als einer der Marktführer sind sich Analysten uneins.

So rät der Großteil lediglich zum Halten der Aktien: Neue Technologien in der Batterieherstellung könnten das Geschäft nachhaltig schmälern. Ergo befürchten Skeptiker, dass die Nettomarge von derweil über 13 Prozent in den nächsten Jahren aufgrund steigender Energiepreise und Produktionskosten sinken könnte (Minus 2 Prozent). Allerdings dürften Umsatz und Gewinn steigen! Zudem sieht man die Dividende (Rendite: 2,4 Prozent) als gesichert an!

Umicron, manz ag, new york, lux research
Umicron-Aktie / FinMent Cahrt

5. Panasonic

Laut Unternehmensprofil hat sich die Panasonic Corp. (ISIN: JP3866800000) auf Geräte aus der Unterhaltungsindustrie spezialisiert. Tatsächlich handelt es sich bei diesem Unternehmen um den drittgrößten Batteriehersteller der Welt!

Bisweilen wird der Konzern allerdings kaum als solcher wahrgenommen: Das Chartbild der Panasonic Aktie zeugt von einem stetigen Abwärtstrend, der rein fundamental schwer zu begründen ist. So werden insbesondere die von Panasonic geplanten Investitionen kritisiert, doch langfristig sollten sich die Mehrausgaben in Forschung & Technologie auszahlen. Auch das Anfang Juni vermeldete Bauvorhaben einer neuen Batteriefabrik in den USA (Kansas oder Oklahoma) stimmt Beobachter nicht besonders positiv.

Interessierte Käufer finden in den Aktien der Japaner eine beispiellos günstige Anlage. Ein KGV von 11, ein KUV von 0,4 und ein KCV von 6 ist im Universum der Batterie Wertpapiere eine absolute Seltenheit. Anleger sollten dennoch die aktuell geringe Liquidität (kleine Orders können große Schwankungen hervorrufen) und die „Uninvestierbarkeit“ in japanische Aktien (Auslandsinvestoren zahlen hohe Spreads) beachten.

Panasonic-Aktie, lg chem, johnson controls, sociedad quimica
Panasonic-Aktie / FnMent Chart

4. Varta

Nicht nur Batterie-Experten dürfte die Varta AG (ISIN: DE000A0TGJ55) ein Begriff sein: Die Württemberger sind mit ihren Microbatterien und Knopfzellen in nahezu jedem Supermarkt vertreten und liefern bereits seit einiger Zeit hochleistungsfähige Massenspeicher für Photovoltaik-Anlagen.

Mit der V4Drive hat Varta zudem eine sogenannte Booster-Zelle für Sportwagen entwickelt. Die Power Lithium Ionen Batterien garantieren laut Konzern enorme Beschleunigungsprozesse und werden bereits von einer Tochtergesellschaft produziert. Problem: Die Reichweite des Vehikels wird durch die V4Drive nicht erhöht und alleiniger Abnehmer ist die Porsche SE. Investoren zeigten sich wenig überzeugt: Innerhalb eines Jahres halbierten sich die Varta Aktien und notieren derweil weit unter dem Allzeithoch aus dem August 2021 (161 Euro).

Auch in jüngster Vergangenheit war mit den Anteilsscheinen der Varta AG wenig Rendite zu machen. Ein Hauptproblem mag die zurückhaltende Kommunikation sein: Zahlenwerke werden vergleichsweise nüchtern präsentiert und Ausblicke überaus konservativ, wenn nicht sogar verhalten pessimistisch. Zudem hüllt man sich bezüglich der zukünftigen Positionierung im Absatzmarkt für Elektroauto Akkus in Schweigen. Ob und wann „richtige“ Energiespeicher für Elektroautos von Varta auf den Markt kommen, steht in den Sternen.

Zu sehr sollten sich Anleger allerdings auch nicht auf den EV-Bereich konzentrieren: Das Geschäft mit Akkus für Haushaltsgeräte beschert der Varta AG den Großteil der Einnahmen (62 Prozent) und gilt als der umsatzstärkste Wachstumstreiber (30 Prozent p. a.)! Das voraussichtliche Schuldenwachstum (Verschuldungsgrad 2021: 0,46, Verschuldungsgrad 2024: 0,98) ist vertretbar und die jährlich gezahlte Dividende soll in Zukunft sukzessive erhöht werden.

VARTA-Aktie, lg electronics, e mail adresse, lg chem
VARTA-Aktie / FinMent Chart

Samsung SDI

Samsung gilt als eines der erfolgreichsten Unternehmen aus Fernost. An der Börse jedoch finden die Südkoreaner wenig Beachtung. Die Aktien der Batteriesparte Samsung Digital and Display Interface und Internet Component, kurz SDI, hingegen wird rege gehandelt. Möglicher Grund: Das Papier ist in Form eines GDR (Global Depositary Receipt) gelistet. Ungeachtet der Vorbehalte gegenüber solcher Verbriefungen raten viele Analysten zum Kauf und werten die Anteile der Samsung SDI (ISIN: US7960542030) als eine der besten Akku Aktien für 2022.

Die Geschichte der Südkoreaner geht zurück bis ins Jahr 1970, doch erst durch strategische Zukäufe nach der Jahrtausendwende kristallisierte sich der heutige Konzern. Mit dem Erwerb der Akkupack-Sparte von Magna Steyr Battery (2015) legte man den Grundstein für das allgemeine Akkumulatorengeschäft. Wenig später stiegen die Asiaten in das EV-Business ein und verfügen derzeit mit dem Werk in Xi’an (China) über eine der größten Produktionsstätte für Elektroauto Batterien.

Besonders interessant ist Samsung SDI aufgrund der Unabhängigkeit von Zulieferern. Die hauseigene Chemie-Sparte beispielsweise liefert wichtige Polymere und Sulfate, die in der Herstellung diverser Energiespeichersysteme benötigt werden. Zudem investiert Samsung SDI kräftig in die Entwicklung von Batterien mit höherer Leistung.

Ebenfalls interessant: Der Titel steigt und fällt nach ganz eigenen Regeln. So verkündete man zum Beispiel eine Partnerschaft mit dem Autobauer Stellantis, woraufhin die Aktien sogar kurzzeitig einknickten. Langfristig betrachtet hat dieser Eigenwille Aktionären nicht geschadet: Vom Tief im März 2020 bis zum Allzeithoch im Februar 2021 konnten sich die Aktien knapp verfünffachen! Zwischen 90 und 100 Euro hat das Papier einen Boden gebildet und offenbart derweil Einstiegschancen für all jene, die noch auf der Suche nach einer „fair bewerteten“ High-Grow-Aktie sind. Denn der Umsatz hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt, von einst 4 Milliarden Euro (2016) auf zuletzt über 10 Milliarden Euro. Zugleich ist das KUV mit 1,96 akzeptabel und vor allem der Anstieg beim bereinigten Ergebnis pro Aktie (2016: – 2,1 Euro; 2021: 3,23 Euro) unterstreicht die solide Wachstumsdynamik.

Samsung SDI- Aktie, lg chem, lg electronics
Samsung SDI- Aktie / FinMent Chart

2. Tesla

Bei der Tesla Inc. (ISIN: US88160R1014) spalten sich die Geister. Nicht aufgrund der Tatsache, dass Tesla vorwiegend als Autobauer und Softwareentwickler tätig ist, sondern vielmehr weil Elon Musk als Gründer und Aushängeschild zu den kontrovers diskutiertesten Persönlichkeiten der Gegenwart gehört.

Der gebürtige Südafrikaner wandert bereits seit Jahren auf einem schmalen Grad zwischen Genie und Wahnsinn. Nicht zuletzt die Übernahmequereelen des Kurznachrichtendienst Twitter bescherte dem Unternehmen mehr Aufmerksamkeit, als sich manch ein Anleger gewünscht haben dürfte. Fakt ist: Tesla gehört zu einer der erfolgreichsten Elektroauto Aktien, hat sich auf eine „Alles aus einer Hand“-Politik konzentriert. Größtmögliche Unabhängigkeit lautet das Motto. In Zukunft will man sich sogar in der Lithium-Förderung engagieren.

Derweil setzt der Elektroauto Pionier voll und ganz auf Lithium Ionen Batterien und plant, diese Technologie die nächsten Jahre über sukzessive auszubauen. So sollen die Kraftspeicher auch in der Pick-up-Sparte (Cyber Truck) zum Einsatz kommen und eine höhere Reichweite mit sich bringen. Doch auch ohne dem Tri Motor Modell könnte Tesla seine Vormachtstellung weiter ausbauen. Die Lieferkettenproblematiken aus Fernost (Shanghai) beispielsweise hatten nur minimale Auswirkungen auf die Auslieferungszahlen und beweisen das geschickte Management der Amerikaner!

Und dennoch: Mit einem 50er-KGV ist die Tesla Aktie nach wie vor hoch bewertet. Investoren zahlen also einen kräftigen Aufschlag für die Selbstversorger-Story. Wer an den Kopf des Unternehmens glaubt und sich von den heftigen Kursschwankungen nicht aus der Ruhe bringen lässt, könnte einen Einstieg wagen – oder einen Sparplan aufsetzen.

Tesla-Aktie, tesla model s, vergangenen jahr, lithium ionen akkumulatoren
Tesla-Aktie / FinMent Chart

1. BYD

Zugegeben, die Chance, dass die Build Your Dreams Company LTD., kurz BYD, den Platzhirsch Tesla vom Thron stößt, wird angesichts verschiedenster Vorbehalte gegenüber chinesischen Unternehmen gedrückt. Gemessen an den Absatzzahlen könnten die Chinesen dem First Mover jedoch durchaus einen Strich durch die Rechnung machen.

Als E-Auto-Bauer rangiert das Unternehmen aus Shenzhen noch auf Platz zwei, doch als Batteriehersteller hat BYD unlängst die globale Spitzenposition eingenommen. Dies dürfte nicht zuletzt an dem starken Rückenwind durch die Kommunistische Partei liegen, welche neben dem Ausbau der Elektromobilität die Förderung von Solarenergie zum obersten Ziel ihrer planwirtschaftlichen Energiewende erklärt hat. Die BYD Aktien (ISIN: CNE100000296) profitieren demnach in mehrfacher Hinsicht von den Plänen Pekings, schließlich fertigt man sowohl Batterien als auch Solarmodule als auch Elektroautos.

Der Verkauf von Solarprodukten trägt derweil nur 8 Prozent zum Gesamtumsatz bei, doch der Wachstumstrend hält (auch) in diesem Bereich an. Bisweilen wird BYD als Autohersteller angesehen – und äußerst sportlich bewertet. Sollten das Zahlenwerk aus dem EV-Bereich unerwartet enttäuschen, dürfte die BYD Aktie schnell ins Straucheln geraten. Solch Rücksetzer bieten Einstiegschancen für alle, die an dem Batterie-Geschäft der Chinesen interessiert sind.

Die jüngst vermeldeten Rekordabsatzzahlen von über 116.000 Elektroautos im Mai 2022 machen jedoch wenig Hoffnung auf eine baldige Korrektur. Unser Rat: Investieren Sie in kleinen Tranchen, am besten über einen provisionsfreien Online Broker!

BYD-Aktie, byd ess, gen 5 battery, albemarle corp
BYD-Aktie / FinMent Chart

Richtig in Batterie Aktien wie BYD investieren: So geht’s …

Batterie-Aktien-Liste: Top 7 Batterie Aktien mit Langlaufpotenzial

Zusammengefasst: Unsere Vorschläge an Batterieproduzenten Aktien 2022 in der Übersicht.

Batterie AktienISINBÖRSE
Freyr Battery NorwayLU2360697374NYSE
Umicore NV/SABE0974320526NYSE Euronext
Panasonic Corp.JP3866800000Tokyo Stock Exchange
Varta AGDE000A0TGJ55Börse Frankfurt
Samsung SDI Co LTDUS7960542030 NASDAQ
Tesla Inc.US88160R1014NASDAQ
BYD Co. LTDCNE100000296Hongkong Stock Exchange

Titelbild: Elektroauto / © shutterstock,

Themen:

Kategorien

Nebenberuflicher Vermögensaufbau mit 4- und 5-stelligem Börseneinkommen

Inhaltsverzeichnis

Diesen Artikel weiterempfehlen: