Erst lernen, dann handeln

12 Min Lesezeit

Lernen macht Spaß, wenn wir aus eigenem Antrieb lernen. Zudem bringt es uns im Leben weiter: Durch aktives Lernen stillen wir unseren Wissensdurst oder schaffen die Grundlage für einen besseren Job.

Auch für nachhaltige Erfolge an der Börse kommen Sie ums Lernen nicht herum.

Ohne fundiertes Wissen werden Sie an der Börse nicht erfolgreich sein. Zudem sind die Finanzwelt und der Börsenhandel eine ganz eigene und sehr anspruchsvolle Branche.

Anfangs stehen Sie sehr wahrscheinlich vor dem Problem, wo Sie anfangen sollen und wo Sie die richtigen Informationen finden. Sie können sich dafür entscheiden, sich Ihr Börsenwissen im Selbststudium und durch autodidaktisches Lernen anzueignen.

In diesem Fall müssen Sie sich organisieren und strukturiert alle verfügbaren Bücher und Internetinformationen zum Finanzmarkt und zum Börsenhandel durcharbeiten.

Ob und was diese Lektüre bringt, wissen Sie immer erst, wenn Sie sie abgeschlossen haben. Die Alternative besteht darin, einen Kurs zu buchen und von ausgewiesenen Experten alles zu lernen, was Sie für nachhaltige Gewinne an der Börse wissen müssen.

Erst lernen, dann handeln - was ist daran so wichtig?

Erfolgreich an der Börse sind Sie nur dann, wenn Sie wissen, was Sie tun. Sie müssen also lernen, wie Börsengeschäfte funktionieren, wie Sie Gewinne erzielen und Ihr Risiko für Geldverluste minimieren.

Damit befinden Sie sich in der gleichen Situation wie ein Fahranfänger, der noch keinen Führerschein besitzt. Ohne Führerschein würden Sie sich aus gutem Grund nicht trauen, ein Auto zu fahren.

Falls Sie es doch versuchen, wird diese Fahrt wahrscheinlich schon nach wenigen hundert Metern mit einem Unfall enden. Also besuchen Sie zunächst eine Fahrschule, in der Sie die Theorie und Praxis des Autofahrens lernen.

Bis Sie Ihren Führerschein in den Händen halten und sich auf der Straße sicher fühlen, werden vermutlich einige Monate vergehen. Danach können Sie jedoch Ihr Leben lang Auto fahren und haben hoffentlich auch Spaß daran.

Ebenso verhält es sich mit dem Börsenhandel: Wenn Sie zunächst alles lernen, was Sie dafür wissen müssen, werden Sie von Anfang an erfolgreiche Anlageentscheidungen treffen.

Optimal ist, wenn Sie während Ihrer Börsenausbildung von den Erfahrungen anderer profitieren können und somit nicht die gleichen Anfangsfehler machen, wie Ihre Lehrer.

Danach hilft Ihnen das einmal erworbene Wissen lebenslang dabei, Ihr Vermögen zu vermehren.

Durch fundiertes Wissen schaffen Sie die Grundlage für nachhaltigen Erfolg im Börsenhandel. Wenn Sie lernen, bevor Sie an der Börse handeln, erwerben Sie damit Ihren persönlichen “Börsenführerschein”.

Das private Anlegen als Beruf betrachten

Überlegen Sie bitte einmal, worum es geht, wenn Sie an der Börse handeln. Richtig: Sie setzen Zeit und Wissen ein, um damit Geld zu verdienen.

Hier besteht kein Unterschied zu anderen Berufen. Folglich spricht auch nichts dagegen, dass Sie Ihre Börsenaktivitäten als Beruf betrachten.

Ein wesentlicher Vorteil des Börsenhandels besteht darin, dass Sie ihn ohne großen Zeitaufwand als Nebenberuf betreiben können. In diesem Beruf werden Sie nicht nach Zeit, sondern nach Erfolg bezahlt.

Ob Sie zehn Minuten oder zehn Stunden in den Handel investieren, ist völlig unerheblich, da nur das Ergebnis Ihrer Handelsentscheidungen zählt.

Wenn Sie wissen, wie es funktioniert, reichen oft nur wenige Minuten pro Woche aus, um sehr hohe Renditen zu erzielen.

Wie für jeden anderen Beruf benötigen Sie, auch als Börsenhändler, Aus- und Weiterbildungen. Sie müssen lernen, mit der Börse und ihren Regeln umzugehen, bevor Sie damit anfangen können, durch Börsengeschäfte Ihr Vermögen zu vermehren.

Natürlich könnten Sie damit noch drei Jahre warten und sich in dieser Zeit zum Finanzberater weiterbilden.

Die Alternative besteht darin, an einem praktisch orientierten Fernkurs oder einem anderen Ausbildungsprogramm teilzunehmen, das sich ausschließlich auf die Entwicklung Ihrer eigenen Finanzen konzentriert.

Sie müssen verstehen, wie Börsenanlagen funktionieren, was ein Depot ist und wie Sie vom Zinseszinseffekt profitieren.

Um das Wissen für erfolgreiche Börsengeschäfte zu erwerben, stehen Ihnen zwei unterschiedliche Wege offen.

Natürlich ist es auch möglich, sich durch autodidaktisches Lernen fundiertes Wissen anzueignen und eine Handelsstrategie zu entwickeln. Allerdings wenden Sie dabei viel Mühe auf, um alle nötigen Informationen aufzufinden und laufen Gefahr, dass Sie “das Rad neu erfinden”.

Die Alternative besteht darin, dass Sie einen kompletten Plan erwerben. Mit dieser Variante entscheiden Sie sich für einen bequemen, sicheren und gezielten Weg, Geld in den Börsenhandel zu investieren und damit sofort zu beginnen.

Allerdings müssen Sie auch eine Entscheidung darüber treffen, ob Sie sich dabei auf kostenlose oder kostenpflichtige Informationen stützen wollen.

Als Börsenhändler können Sie sehr gut nebenberuflich tätig werden. Die beste Grundlage für einen guten Start ist ein kompletter Plan, der alle wichtigen Informationen enthält, die Sie dafür brauchen.

Welche Möglichkeiten habe ich, um kostenlose Informationen zu erhalten?

Im Hinblick auf kostenlose Informationen müssen Sie zuallererst den wichtigsten Punkt bedenken: Wer Ihnen kostenlose Angebote macht, verfolgt damit normalerweise seinen eigenen Zweck.

In der Regel geht es darum, Ihnen ein Produkt oder einen Broker zu vermitteln. Unabhängige, objektive Informationen werden Sie auf diesem Weg also nur im Ausnahmefall erhalten.

Beispielsweise werden Ihnen Broker oder selbsternannte “Börsen-Coaches” nur allzu gern kostenlose Informationen zur Verfügung stellen, damit Sie bestimmte Produkte kaufen.

Ob Sie damit Gewinne oder Verluste machen, ist für den Broker nicht von Interesse, da er dabei ausschließlich seinen eigenen Profit im Blick hat.

Manche Vermittler zeigen ihren Kunden oder Lesern sogar falsche, nicht funktionierende Strategien, damit sie schnell ihr Geld verlieren, da manche Broker den Verlust des Kunden als Gewinn verbuchen.

Auch die kostenlosen Beratungen in einer Bankfiliale erfolgen nicht auf einer unabhängigen Basis und im Kundeninteresse. Ihr Ziel besteht darin, Ihnen ein Produkt dieser Bank zu verkaufen.

Ob Sie damit einen Gewinn erzielen, ist für den Berater nebensächlich. Auch Ihre Bank interessiert sich vor allem dafür, dass sie Geld verdient.

In der Praxis finden sich sehr viele Finanzprodukte, deren Kosten und damit der Ertrag der Bank höher sind als der Gewinn des Kunden.

Kostenlose Informationen zu finanziellen Fragen erhalten Sie beispielsweise in entsprechenden Präsenz-Workshops und Seminaren. Allerdings erfahren Sie hier meist nicht wirklich, was Sie wissen wollen, da es sich dabei fast immer um Werbe- und Verkaufsveranstaltungen handelt.

Zwar werden Sie zum Weitermachen motiviert, jedoch kommen Sie damit Ihrem Ziel nicht näher.

Völlig unüberschaubar ist die Zahl der Online-Angebote, die ihren Nutzern kostenloses Finanz- und Börsenwissen zur Verfügung stellen.

Sie können hier zwischen rund 100.000 Blogs, YouTube-Videos, E-Books, Webinaren und anderen Online-Kursen wählen. Die Qualität vieler dieser Angebote lässt jedoch stark zu wünschen übrig.

Oft finden sich darin nur sehr wenige Informationen, jedoch viele “leere Worte”, um dem Leser oder Nutzer einen Mehrwert vorzugaukeln.

Beispielsweise lassen sich die Kerninformationen vieler Börsenvideos in einem maximal halbstündigen Film zusammenfassen. Die Anbieter teilen diesen Inhalt jedoch in mehrere Videos auf, um Followers und Likes zu generieren.

Mit anderen Worten: Mit Angeboten für kostenloses Online-Lernen verschwenden Sie in der Regel Ihre Zeit und auch Ihr Geld. Entweder setzen Sie Ihre Investitionen nicht richtig ein oder verlieren sogar Geld, da Sie auf falsche Handelsstrategien setzen.

Sehr wahrscheinlich wird Ihnen durch solche Lernprogramme auch nicht das Funktionieren des Zinseszinseffekts vermittelt. Wenn Sie darauf verzichten, ihn zu nutzen begehen Sie den teuersten Börsenfehler überhaupt. .

Zudem werden Sie, da Sie zu wenig und das Falsche lernen, bald mit Motivationsproblemen kämpfen. Sich auf lange Sicht selbst zum Lernen zu motivieren, ist schwierig, wenn daraus keine Erfolge resultieren.

Kostenlose Informationen halten fast nie, was ihre Anbieter versprechen. Oft dienen sie dazu, Ihnen ein Produkt zu verkaufen. Zudem ist ihre inhaltliche Qualität häufig mehr als zweifelhaft.

Wenn Sie solche Angebote nutzen, verschwenden Sie vor allem Zeit und Geld.

Welche Möglichkeiten habe ich, kostenpflichtige Informationen zu erhalten?

Auch kostenpflichtige Informationen lassen sich in Vor-Ort- und Online-Angebote unterteilen. Seminare, Workshops und Weiterbildungen zu Finanz- und Börsenthemen finden nur zu bestimmten – und in der Regel pro Jahr nur wenigen – Terminen statt.

Die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung kann mehrere 1.000 Euro kosten. Sie wissen vorher nicht, ob es sich lohnt, einen derart hohen Preis dafür zu zahlen.

Falls Sie wirklich eine gute Weiterbildungsveranstaltung finden, eignen Sie sich an wenigen Tagen sehr viel Wissen an. Allerdings müssen Sie auch damit rechnen, dass Sie schon bald nach dem Workshop oder Seminar die Hälfte davon wieder vergessen haben.

Weiterbildungen zu Finanz- und Börsenthemen verursachen häufig hohe Kosten. Zudem müssen Sie dafür sorgen, dass Sie das Gelernte auch wirklich nutzen und nicht schnell wieder vergessen.

Was kostet eine Weiterbildung?

Trotzdem ist Weiterbildung für nachhaltigen Erfolg in so gut wie allen Berufen und damit auch für den Börsenhandel unverzichtbar. An Weiterbildungen nimmt jeder teil, der erfolgreich sein und mehr verdienen möchte.

Workshops und Weiterbildungen für Unternehmen werden häufig auch durch den Staat gefördert. Die folgende Übersicht vermittelt einen Eindruck von den Kosten, die durch Weiterbildungen in verschiedenen Berufsfeldern entstehen:

  • Ärztliche Fortbildungen gibt es in vielen Fachgebieten und zu unterschiedlichsten Themen. Die Preisspannen für ein Einzelseminar liegen zwischen einigen Hundert und rund 4.000 Euro.
  • LKW-Fahrer zahlen für ihre Ausbildung zum Berufskraftfahrer zwischen 3.149 und etwa 5.000 Euro.
  • Wer Steuerberater werden will, muss zunächst eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten und danach eine Zusatzausbildung zum Steuerfachwirt absolvieren, die rund 3.000 Euro kostet. Erst dann kann die Weiterbildung zum Steuerberater in Angriff genommen werden, wofür nochmals bis zu 5.000 Euro fällig werden.

Kostenpflichtige Online-Kurse, Webinare, Fernkurse, aber auch Bücher erscheinen auf den ersten Blick als gute und flexible Alternative zu einer solchen Vor-Ort-Ausbildung.

Wichtig ist, dass Sie für Ihre Börsenausbildung Angebote wählen, durch die Sie erprobte Informationen auf dem jeweils aktuellsten Stand erhalten.

Bücher eignen sich hier nur bedingt, da ihr Inhalt häufig schnell veraltet. Optimal sind Kurse, die Ihnen stundenlange Recherchen und ein umfangreiches Selbststudium ersparen, da Sie alle relevanten Informationen strukturiert und aus einer Hand erhalten.

Auf jeden Fall zeigt Ihnen eine fundierte Aus- oder Weiterbildung den Schlüssel zum Erfolg. Danach werden Sie an der Börse kaum noch Fehler machen und folglich für Fehler auch kein Lehrgeld zahlen.

Stattdessen durchbrechen Sie durch Ihr Wissen den Teufelskreis, der Ihren finanziellen Erfolg verhindert und bauen sich durch den Börsenhandel ein Vermögen auf.

Um an der Börse erfolgreich zu sein, müssen Sie sich weiterbilden – egal auf welchem Weg. Das Gute ist: Sie lernen einmal und profitieren danach ein Leben lang davon. Ergreifen Sie jetzt Ihre Chance und werden Sie zum Börsen-Profi!

Woher weiß ich, dass die Informationen gut sind?

Vor der Entscheidung über eine bestimmte Weiterbildung ist es natürlich wichtig, sich über die Qualität des Angebotes zu informieren.

Dies gilt für Ihr Selbststudium ebenso wie für organisierte Kurse. Sie müssen also darauf achten, wer der Autor eines Buches, der Ersteller von Online-Lehrmaterialien oder der Anbieter eines Kurses ist.

Über welche Qualifikationen und welchen Bildungshintergrund verfügen sie? Sind sie tatsächlich in ihrem Fachgebiet Experten?

Bei Büchern gibt auch der Verlag einen Hinweis auf die Qualität. Die Veröffentlichung durch ein bekanntes Verlagshaus ist auf jeden Fall eine bessere Referenz als eine Publikation im Selbstverlag.

Schließlich würden Sie sich auch nicht von einem Gesundheitsberater, sondern ausschließlich durch einen Arzt mit einer chirurgischen Facharztausbildung operieren lassen.

Bei einem Gesundheitsberater wissen Sie nicht, wen Sie vor sich haben. Möglicherweise verfügt er ebenfalls über Erfahrungen und Wissen. Beides wurde jedoch niemals überprüft, auch seine Berufsbezeichnung ist ungeschützt.

Dagegen hat der Chirurg eine langjährige Ausbildung hinter sich gebracht, wurde staatlich geprüft und verfügt schon durch seine Facharztausbildung über mehrere Jahre nachweisbarer Berufserfahrung.

Den gleichen Maßstab sollten Sie auch anlegen, wenn Sie nach für Sie passenden Ausbildungsangeboten suchen.

Von einer Börsenausbildung profitieren Sie nur dann, wenn es sich dabei um ein qualitativ hochwertiges Ausbildungsprogramm handelt.

Staatliche Zertifizierung versus nicht zertifizierte Kurse

Gute Aus- und Weiterbildungen sind staatlich zertifiziert, wurden also von unabhängigen Gutachtern und Verbraucherschutz-Experten geprüft. Bei einem solchen Kurs gehen Sie sicher, dass die dort vermittelten Informationen aktuell und richtig sind.

Ebenso entspricht der Inhalt der Ausbildungsangebote den Beschreibungen, die Sie dazu vorab erhalten. Entsprechende Zertifizierungen gibt es sowohl für Präsenzausbildungen als auch für Online-Kurse.

Bei nicht zertifizierten Kursen haben Sie demgegenüber keine Garantie, dass es sich dabei um hochwertige Ausbildungsangebote handelt.

Ein hoher Preis, eine interessante Homepage oder schöne Werbung sind kein Qualitätsausweis. Mit anderen Worten: Bei nicht zertifizierten Ausbildungen kann es leicht passieren, dass Sie Ihr Geld völlig sinnlos investieren.

Sogenannte nicht ortsgebundene Kurse, also Fern- und Onlinekurse, werden in Deutschland ausschließlich durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zertifiziert.

Wenn Sie auf einen Anbieter treffen, dessen Kurse nicht über ein ZFU-Zertifikat verfügen, sollten Sie sehr kritisch hinterfragen, warum er nicht möchte, dass eine unabhängige Behörde und deren Gutachter seine Ausbildungsinhalte und den Lehrumfang überprüfen.

Alle anderen Zertifizierungen für Online-Kurse beschäftigen sich nicht mit inhaltlichen Fragen, sondern sind lediglich ein Nachweis darüber, dass das Kursangebot technisch funktioniert.

Die ZFU-Zertifizierung erfüllt dagegen die gleiche Funktion, wie die Gesundheitsamts-Prüfung für Restaurants. Würden Sie in einem Restaurant essen wollen, das keine Genehmigung des Gesundheitsamtes besitzt, Speisen anzubieten oder die Gesundheitsamtsprüfung sogar gezielt verweigert? Sicher nicht.

Die folgende Tabelle fasst die Unterschiede zwischen staatlich zertifizierten und nicht zertifizierten Aus- und Weiterbildungen zusammen:

Kurse mit einer staatlichen Zertifizierung bieten Ihnen ein Mindestmaß an Qualität.
Als Anbieter für Ihre Börsenausbildung sollten Sie daher ausschließlich staatlich zertifizierte Lehrprogramme wählen.

Zusammenfassung

Der Weg an die Börse ist der einfache Weg, finanziell erfolgreich zu sein und Vermögen aufzubauen. Wenn Sie den Börsenhandel beherrschen, können Sie für Ihre Investitionen sehr hohe Renditen erzielen.

Hierfür müssen Sie jedoch den Markt und die Börsenregeln kennen. Die fünf Prozent der Menschen, die dauerhaft hohe Börsengewinne erzielen, legen großen Wert auf Bildung. Echte Erfolge an der Börse haben mit Spekulieren respektive Zocken nichts zu tun, sondern basieren auf fundiertem Börsenwissen.

Wenn Sie über diese Kenntnisse nicht verfügen und trotzdem handeln, laufen Sie im Gegenzug Gefahr, durch den Börsenhandel Ihr gesamtes Geld zu verlieren.

Wenn Sie den Börsenhandel richtig beherrschen, finden Sie dagegen einen Weg aus dem Teufelskreis, aus finanzieller Abhängigkeit und Vermögenslimitierung.

Sie nehmen die Verantwortung für Ihre Finanzen selber in die Hand. Hierdurch gewinnen Sie die Möglichkeit, reich zu werden und sich endlich Ihre Ziele und Träume zu erfüllen.

Ohne eine fundierte Börsenausbildung ist es nicht möglich, diese Ziele zu erreichen. Wichtig ist außerdem, dass Sie nicht von den Falschen lernen, indem Sie auf nicht zertifizierte Kurse sowie unzureichende oder falsche Informationen setzen.

Hierdurch verschwenden Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld – und zwar vor allem das Geld, dass Sie durch die unzureichende Ausbildung verlieren oder nicht verdienen können.

Ob Sie Ihre Börsenausbildung durch Selbststudium und autodidaktisches Lernen oder im Rahmen eines zertifizierten Kurses erwerben, ist für Ihre künftigen Erfolge an der Börse nicht ausschlaggebend.

Bitte betrachten Sie diese Ausbildungszeit als ein Studium, über dessen Form Sie selbst entscheiden und das Sie in ihrem eigenen Interesse absolvieren.

Dabei geht es nicht darum, einen formalen Abschluss zu erreichen, sondern darum, alle Informationen zu erhalten, die Sie für den Börsenhandel brauchen. Allerdings werden Sie in einem zertifizierten Kurs durch Experten betreut und sind beim Lernen nicht auf sich allein gestellt.

Hiermit sind oft große Vorteile verbunden, da Sie in diesem Fall sehr unmittelbar von den Erfahrungen Ihrer Lehrer profitieren.

Sowohl Ihre Lernzeit als auch die Kosten für einen guten Kurs sind Investitionen, die schon sehr bald Früchte tragen werden.

Zudem ist Bildung kein Verbrauchsgut, vielmehr können Sie Ihr einmal erworbenes Börsenwissen lebenslänglich nutzen.

Wie nach jedem anderen Studium steigen Sie auch nach Ihrer Börsenausbildung in den Beruf ein, können Geld verdienen und sich hocharbeiten. In Ihrem Fall heißt das: Sie werden nebenberuflich oder später vielleicht auch im Hauptberuf als Börsenhändler tätig.

Das einmal erworbene Wissen hilft Ihnen dabei in mehreren Dimensionen: Sie verfügen über alle Informationen, die für Ihren Erfolg an der Börse unverzichtbar sind.

Der Zeitaufwand für den Börsenhandel wird hierdurch deutlich geringer, da Sie künftig nicht oder nur wenig recherchieren müssen. Auch den Zinseszinseffekt können Sie durch fundiertes Börsenwissen schneller nutzen und hiermit Ihre Ausbildungskosten sehr schnell decken.

Durch einen nachhaltigen Vermögensaufbau durch Ihren mit Wissen unterlegten Börsenhandel erreichen Sie Ihre Lebensziele mehrere Jahre früher.

An dieser Stelle erkennen Sie sicher auch, wieviel Lebenszeit Sie durch fundierte Kenntnisse der Börse und des Marktes sparen. Bitte bedenken Sie, dass 95 Prozent der Börsianer keine nachhaltigen Renditen erwirtschaften oder sogar Geld verlieren.

Sie unterscheiden sich von Ihnen durch Ihr Wissen. Eine qualifizierte Börsenausbildung und die richtigen Handelsmethoden sind der Schlüssel zum Erfolg und damit auch zu finanzieller Freiheit.

Der Aufwand für das Lernen lohnt sich für Sie auf jeden Fall – Sie müssen es nur tun und dafür sorgen, dass Sie Ihre Motivation zu lernen, nicht verlieren.

Beides ist nicht schwer, wenn Sie sich vor Augen führen, dass dieses Wissen dazu dient, Ihr Vermögen und Ihre finanzielle Freiheit zu begründen.

Unsere Checkliste für Kurse: Worauf Sie achten sollten

  • Ist der Kurs staatlich zertifiziert?
  • Ist persönliche Betreuung vorgesehen?
  • Ist Ihr Betreuer auch telefonisch zu erreichen?
  • Welchen Mehrwert bietet Ihnen der Kurs?
  • Gibt es eine vernünftige Inhaltsangabe?
  • Werden Inhalte vermittelt, die Sie wirklich Ihren Zielen näherbringen?
  • Sind die Inhalte leicht verständlich?
  • Vermittelt der Kurs eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Börsenhandel oder müssen Sie trotzdem Ihren eigenen Handelsplan komplett allein entwickeln?
  • Welche konkreten Hilfestellungen erhalten Sie für die Entwicklung Ihrer Handelsstrategie?

Wichtig ist außerdem, strikt darauf zu achten, dass Sie nicht nur Teilinformationen erhalten, sondern Ihnen Ihr Studium ein komplettes System vermittelt. Wenn sich die Lerninhalte auf Ansätze oder Teillösungen beschränken, sind Sie später gezwungen, die Informationen aus vielen Einzelquellen eigenständig zusammenzusetzen.

In der Praxis ist das schwierig: Die Finanzwelt ist groß und erzeugt eine permanente Informationsflut, in der Sie sich erst einmal orientieren müssen.

Alternativ kommen Sie nicht darum herum, noch mehr Geld in Kurse, Bücher und andere Lehrmaterialien zu investieren.

Ein Komplettsystem erspart Ihnen diesen Aufwand. Zudem stellt nur ein solches System sicher, dass Sie mit aktuellem und abrufbereitem Wissen sofort an der Börse starten können.

Wollen Sie mehr über die Themen Finanzen, Börse und Aktien erfahren?

Dann tragen Sie sich noch heute für unseren Newsletter ein! 

  • Erfahren Sie, wie Sie Ihr Kapital vor starken Schwankungen oder einem Crash schützen können
  • Immer als Erstes über den aktuellsten Blogartikel informiert werden
  • Einmalige Einblicke in die Börsenwelt und Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen erhalten

Lesen Sie weitere Artikel

Vorheriger Artikel

Schild-Rechts-Links-Pfeil

Die zwei Wege, auf denen Sie Ihr Vermögen steigern