Wasserstoff Aktien: Wie Sie den Megatrend für Ihre Investments nutzen​
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Wasserstoff Aktien: Wie Sie den Megatrend für Ihre Investments nutzen

Wasserstoff Aktien gehören derzeit zu den spannenden Angeboten an der Börse. Die mit Wasserstoff realisierte Brennstoffzellen-Technologie gilt als ein Megatrend, um eine klimaneutrale Mobilität und Energieversorgung zu erreichen. Anleger, die davon profitieren möchten, sollten sich jetzt gezielt mit Brennstoffzellen Aktien auseinandersetzen. Spätestens seit 2019 sind die Kurse und damit die Renditen der meisten Wasserstoff Aktien stark angestiegen.

Wasserstoff-Aktien und Brennstoffzellen-Aktien ermöglichen Investitionen in einen Zukunftsmarkt, der sein volles Potenzial erst in den kommenden Jahren entfalten wird. Privatanlegern bietet dieses Marktsegment hervorragende Renditechancen. Um sie zu nutzen, sind die folgenden Punkte wichtig: Investments in die besten Werte, die Entwicklung einer individuellen Anlagestrategie und kontinuierliche Beobachtung des Marktes. FinMent ist dafür Ihr professioneller Partner. Wir sind der erste staatlich geprüfte und entsprechend zertifizierte Anbieter von praxisorientiertem Börsenwissen. Das FinMent Programm hilft Ihnen auch dabei, für Ihre Wasserstoff-Investments die besten Aktien und eine persönlich optimale Strategie zu finden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Podbean zu laden.

Inhalt laden

Wie heißen die Wasserstoff Aktien?

Wasserstoff AktienISINSYMBOL
Nel AsaNO0010081235D7G
ITM PowerGB00B0130H42IJ8
Plug PowerUS72919P2020PLUG
PowerCell SwedenSE000642581527W
LindeIE00BZ12WP82LIN
FuelCell EnergyUS35952H6018FCEL
Air LiquideFR0000120073AI
Ballard PowerCA0585861085BLDP
Hexagon CompositesNO0003067902HEX
SunhydrogenUS86738R1086HYSR
Weichai PowerCNE1000004L9WI4
PBF EnergyUS69318G1067PBF
CVR EnergyUS12662P1084CVI

Warum Wasserstoff Aktien?

Wasserstoff Aktien repräsentieren einen Zukunftstrend, aus dem in den letzten Jahren ein regelrechter Hype entstanden ist. Als ein Credo der Experten: Ohne die Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie sind die globalen Energieprobleme nicht zu lösen. Große Förderprojekte zur Realisierung der Energiegewinnung mit grünem Wasserstoff sowie zur Nutzung der sauberen Energie wurden nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern aufgelegt. 

Inzwischen sind Brennstoffzellen Aktien auch für die Börsen ausgesprochen spannend. Zum Teil werden die Papiere mit Kursen in hysterischer Höhe gehandelt, obwohl viele der emittierenden Firmen bisher keinen Cent Gewinn erwirtschaften, sondern von Investoren und öffentlichen Fördermitteln leben. Anleger, die sich für Wasserstoff Aktien interessieren, finden sich in einem Dilemma wieder: Einerseits möchten sie den möglichen neuen Megatrend für sich nutzen. Andererseits haben sie Schwierigkeiten, Investitionsmöglichkeiten zu finden, die risikoadäquat und renditeträchtig sind. 

Deshalb schauen wir uns in diesem Artikel die Wasserstoffbranche näher an. Sie erfahren, was es mit dem Hype um die die Brennstoffzellen Aktien auf sich hat, welche Prognosen für die Branche existieren und welche Investments in Wasserstoff Aktien aktuell und in Zukunft interessant sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wasserstoff - die saubere Energie der Zukunft?

Unter allen chemischen Elementen besitzt Wasserstoff die geringste Dichte. Hierdurch enthält er pro Masseeinheit mehr Energie als jeder andere Brennstoff. Wasserstoff-Brennstoffzellen verwandeln die chemische Energie von Wasserstoff und Sauerstoff in Elektroenergie und Wärme um. Als Abgas entsteht dabei reiner Wasserdampf. Die Energie des Wasserstoffes kann verwendet werden, um Elektromotoren in Autos anzutreiben oder Gebäude und Produktionssysteme mit Energie zu versorgen.

Diese Kurzbeschreibung fasst zusammen, was die Brennstoffzellen-Technologie aktuell und perspektivisch spannend macht. Durch den Wegfall umweltschädlicher Nebenprodukte, den Rückgriff auf natürliche, erneuerbare Ausgangsstoffe und ihren Gesamtwirkungsgrad von rund 90 Prozent wird sie von vielen als die Lösung aller Energieprobleme angesehen. Zudem gehört die Bewältigung des Klimawandels und der daraus resultierenden Veränderungen der Umwelt zu den drängendsten Herausforderungen unserer Zeit.

Die Folgen der Erderwärmung sind bereits jetzt im globalen Maßstab spürbar. Eine Studie der niederländischen Wageningen-Universität aus dem Jahr 2020 kommt zum Ergebnis, dass aufgrund steigender Temperaturen in 50 Jahren ein Fünftel der Erde nicht mehr bewohnbar ist, wenn der Ausstoß von Klimagasen nicht nachhaltig reduziert ist – betroffen wären hiervon rund 3,5 Milliarden Menschen. Die nationalen deutschen Klimaziele sehen vor, die Emission von Treibhausgasen im Vergleich zu 1990 um mindestens 55 Prozent und bis 2050 ebenso wie in der gesamten Europäischen Union um 80 bis 95 Prozent zu senken.

Für 2020 war in Deutschland eine mindestens 40-prozentige Reduktion der Treibhausgas-Emissionen vorgesehen. Erreicht wurde dieses Ziel allerdings noch nicht einmal ansatzweise. Zudem gehen Experten davon aus, dass die anvisierten offiziellen Klimaziele in keiner Weise ausreichen, um die Erderwärmung aufzuhalten.

Vor diesem Hintergrund sind sich Experten heute einig, dass Wasserstoff das größte Potenzial besitzt, klimaneutrale Lösungen für die Energieversorgung, die Industrie und insbesondere für den Personen- und Güterverkehr zu entwickeln. Emissionsfreie Brennstoffzellen eignen sich dafür, PKWs und Nutzfahrzeuge, aber auch Züge, Schiffe oder Flugzeuge anzutreiben.

Am deutlichsten zeigt sich dieser Trend derzeit in der Automobilindustrie, die in einem tiefgehenden Umbruch begriffen ist. Der herkömmliche Verbrennungsmotor hat in absehbarer Zukunft ausgedient – viele Regierungen haben für die Umstellung auf alternative, emissionsfreie Antriebsarten bereits strikte Zeitvorgaben erlassen.

Neben Elektrofahrzeugen werden Wasserstoff und die Brennstoffzellen-Technologie den Verkehr der Zukunft prägen. In Deutschland und zahlreichen anderen Ländern werden entsprechende Projekte durch umfangreiche staatliche Forschungsprogramme gefördert.

Auch das Corona-Konjunkturpaket der Bundesregierung schließt ausdrücklich die Förderung der Brennstoffzellen-Technik ein. Grüner Wasserstoff wird als das „Erdöl der Zukunft“ angesehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wasserstoff Aktien: Investition in einen Wachstumsmarkt

Wer sich für Investitionen in Wasserstoff Aktien entscheidet, engagiert sich in einem Wachstumsmarkt. Marktforschungsinstitute und Industrie sind sich darüber einig, dass der Markt für Brennstoffzellen-Antriebe sich in den kommenden Jahren rasant entwickeln wird. Der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) geht in einer Studie davon aus, dass sich allein die Umsätze von Brennstoffzellen-Komponenten in PKW auf rund elf Milliarden Euro belaufen könnten. 

Nochmals deutlich optimistischer sind die globalen Prognosen für den Energieträger Wasserstoff: Das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen QY Research geht ebenfalls davon aus, dass das Wachstum des Marktes vor allem durch die Automobilindustrie getrieben wird und erwartet, dass sich die aktuellen Umsätze der Branche (2020: vier Milliarden US-Dollar) bis 2024 verzehnfacht haben. Die Unternehmensberatung McKinsey ist der Ansicht, dass es 2030 bereits zwischen zehn und 15 Millionen Fahrzeuge mit Brennstoffzellen-Antrieb geben wird.

Erster großer Durchbruch für die Brennstoffzellen-Technologie

Aktuell spiegeln Wasserstoff Aktien die Entwicklung eines – allerdings sehr leistungsstarken – Nischenmarktes wider, der in den vergangenen drei Jahren um etwa 80 Prozent gewachsen ist. Eine Rolle spielt hier, dass sich Elektrofahrzeuge für die Automobilhersteller zum Teil als Sackgasse erweisen. Wesentliche Hindernisse sind beispielsweise unausgereifte Batterie-Technologien, hohe Preise für Batterierohstoffe sowie mangelnde Verbraucherattraktivität durch geringe Reichweiten, fehlende Ladestationen und lange Ladezeiten. 

Auch in puncto Nachhaltigkeit sind Elektroautos Fahrzeuge mit eine Brennstoffzellen-Antrieb deutlich unterlegen: Der Strom für ihren Betrieb wird nach wie vor überwiegend aus fossilen Energieträgern gewonnen. Durch die Batterien wird die Umwelt mit Schwermetallen belastet. Die Automobilindustrie zieht daraus bereits seit Längerem Konsequenzen: Eine KPMG-Studie aus dem Jahr 2018 weist aus, dass drei Viertel der dafür befragten Senior-Manager aus der Branche der Meinung sind, dass die Brennstoffzellen-Technologie im Vergleich zu Elektroautos deutlich zukunftsfähiger und attraktiver ist. 

Als ein erster großer Durchbruch für einen Massenmarkt ist die Serienproduktion von PKWs zu betrachten, die Elektromobilität mit einem zusätzlichen Wasserstoffantrieb kombinieren. Der Hyundai Nexo und der Toyota Mirai sind die ersten Fahrzeuge dieser Art. Die Hersteller geben einen weltweiten Absatz von jeweils über 10.000 Exemplaren an.

brennstoffzelle-wasserstoff-aktien-brennstoffzellen-aktien

Der aktuelle Branchenstatus

In der Praxis spielt grüner Wasserstoff allerdings noch keine große Rolle. Derzeit wird die Brennstoffzellen-Technologie vor allem für den Betrieb von Nutzfahrzeugen im öffentlichen Nahverkehr genutzt. Bisher sind in Deutschland lediglich knapp 400 mit Wasserstoff betriebene PKWs zugelassen. Zudem fehlt es bisher an der Infrastruktur, um Brennstoffzellen für saubere Mobilität in großem Umfang einzuführen – bundesweit gibt es derzeit lediglich 100 Wasserstofftankstellen. 

Die deutschen Autobauer betreiben zwar Forschungsprojekte zum Einsatz der Brennstoffzellen-Technologie, stehen der Markteinführung von Serienfahrzeugen bisher eher skeptisch gegenüber.

Eine Rolle spielt in diesem Kontext auch, dass die Grundlagen der Brennstoffzellen-Technologie zwar bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bekannt sind, ihre praktische Nutzung für Energie- und Mobilitätslösungen jedoch bis vor wenigen Jahren aufgrund technischer Limitationen problematisch war. Beispielsweise ist es erst seit 2013 möglich, Brennstoffzellen für den Einsatz in Elektroautos mit einer Lebensdauer von über 10.000 Betriebsstunden zu produzieren, was einer Reichweite von 400- bis 500.000 Kilometern gleichkommt. 

Die meisten Autofahrer dürften damit absolut zufrieden sein. Ebenso wurden die technischen Voraussetzungen für eine wirtschaftliche – und saubere – Gewinnung von Wasserstoff erst in den letzten Jahren so weiterentwickelt, dass sich die Nutzung dieses Energieträgers in großem Maßstab lohnt. Bisher wurde für die Industrie vor allem der sogenannte graue Wasserstoff produziert, für dessen Gewinnung vor allem fossile Energieträger zum Einsatz kommen. Der Umweltansatz bei der Verwendung der Brennstoffzellen-Technologie ist hierbei allerdings nur sehr eingeschränkt gegeben. 

Eine gängige Alternative ist bisher die Herstellung von blauem Wasserstoff, bei der CO2-Emissionen nicht in die Atmosphäre gelangen, sondern abgeschieden und gespeichert werden. Der Ersatz solcher Produktionsverfahren durch grünen Wasserstoff, der nahezu emissionsfrei und ausschließlich mit erneuerbaren Energien produziert wird, hat erst kurzfristig an Fahrt gewonnen.

Wasserstoff_Aktien_Kaufen

Mobilitätslösungen mit Wasserstoff - Pro und Contra

Die Vorteile der Brennstoffzellen-Technologie lassen sich speziell im Hinblick auf Mobilitätslösungen so zusammenfassen, dass wasserstoffbetriebene Fahrzeuge im Vergleich zu Elektrofahrzeugen höhere Reichweiten erzielen, entsprechende Systeme skalierbar sind und durch das unbegrenzte Vorkommen an Wasserstoff keine Engpässe an diesem Energieträger zu erwarten sind – sofern eine entsprechende Produktions- und Versorgungsinfrastruktur für grünen Wasserstoff entsteht.

Aktuell wirken sich die Nachteile eines Brennstoffzellen-Antriebs für die Endverbraucher jedoch stärker aus:

Wettbewerbshindernis: Hohe Kosten für grünen Wasserstoff

Problematisch für den endgültigen Durchbruch der Brennstoffzellen-Technologie sind insbesondere die bisher im Vergleich zu anderen Energieträgern und Speichermedien inklusive von grauem oder blauem Wasserstoff nicht einmal ansatzweise konkurrenzfähigen Kosten für die Produktion von grünem Wasserstoff. 

Entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit von grünem Wasserstoff ist die Abnahme der Kosten für diese erneuerbare Energie. Nachhaltige Veränderungen sind hier erst längerfristig zu erwarten. Greenpeace Energy gibt an, dass die Kosten pro kWh grünen Wasserstoff durch neue, deutlich wirtschaftlichere Elektrolyseverfahren von aktuell 16,5 Cent auf bis zu 6 Cent im Jahr 2050 sinken könnten.

Welche Brennstoffzellen Aktien und Wasserstoff Aktien gibt es?

Innerhalb der Branche und folglich auch bei Brennstoffzellen Aktien und Wasserstoff Aktien stehen derzeit Firmen stark im Fokus, die sich der Herstellung von Brennstoffzellen sowie der Entwicklung von klimaneutralen Mobilitätslösungen auf Wasserstoff-Basis widmen. 

Bekannte Hersteller sind beispielsweise die Unternehmen Powercell, Plug Power oder Ballard-Power, deren Brennstoffzellen Aktien stark propagiert werden und in den letzten Jahren eine ausgesprochen attraktive Kursentwicklung zu verzeichnen hatten. 

Die wenigsten Anleger wissen jedoch, dass es in der Branche weitere Firmen gibt, deren Brennstoffzellen Aktien ebenfalls als sehr spannendes Investment angesehen werden können. Das wahrscheinlich bekannteste Unternehmen aus dieser Gruppe ist der US-amerikanische LKW-Hersteller Nikola, der sein Produktions- und Geschäftsmodell darauf ausgerichtet hat, den Güterverkehr auf der Grundlage der Brennstoffzellen-Technologie zu revolutionieren.

Interessante Wasserstoff Aktien sind auch die Papiere von Herstellern, die grünen Wasserstoff produzieren und damit gleichzeitig einen Beitrag zur Entwicklung der entsprechenden Produktionstechnologien leisten. Im Fokus vieler Kleinanleger stehen derzeit die Wasserstoff Aktien von Firmen wie Nel ASA oder ITM Power. Bei den Produkten dieser Unternehmen handelt es sich um sogenannte Hydrolyseure oder Elektrolyseure, die grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Energien gewinnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was treibt den Kurs von Brennstoffzellen Aktien und Wasserstoff Aktien an?

Als Kurstreiber für Brennstoffzellen Aktien und Wassersoff-Aktien wirken insbesondere das politische Gewicht sowie die politischen Förderungen für die Brennstoffzellen-Technologie sowie für grünen Wasserstoff:

wasserstoff-aktien-vergangenheit-brennstoffzelle-zusammensetzung-auto

Secret Insides - Brennstoffzellen Aktien und Wasserstoff Aktien in der Vergangenheit

Das Potenzial der Brennstoffzellen-Technologie war bereits vor 20 Jahren erstmals ein großes Thema, auf das auch die Anleger und damit die Börsen reagierten. Einige der aktuell propagierten Brennstoffzellen Aktien und Wasserstoff Aktien erlebten erstmals um die Jahrtausendwende einen großen Hype. 

Damals gelang es Ballard Power – einem bis heute großen und wichtigen Player in der Branche – nur wenige Jahre nach dem Börsengang, den Kurs seiner Brennstoffzellen Aktien auf 145 US-Dollar hochzutreiben. Nachhaltig war dieser Trend seinerzeit allerdings nicht. Die Blase der Wasserstoff Aktien platzte schließlich. Der Kurs des Ballard-Power-Papiers fiel auf 1 US-Dollar und verharrte dort für einen längeren Zeitraum. 

Heute zeichnet sich für diese Brennstoffzellen Aktien wieder ein gewisses Momentum ab, wofür insbesondere politische Einflüsse eine Rolle spielen. Wie nachhaltig diese Entwicklung ist, bleibt aus der heutigen Perspektive jedoch abzuwarten.

Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien - Chancen und Risiken für Investoren

Mit der Beschäftigung mit Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien verbinden sich für Privatanleger hypothetische Chancen, aber auch garantierte Vorteile, die Einfluss auf die Entwicklung einer erfolgreichen und zukunftsfähige Investment-Strategie besitzen. Natürlich ist es dabei auch erforderlich, mögliche Risiken zu erkennen und zu definieren.

Wichtig: Wir erinnern daran, dass Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien aus heutiger Sicht ein Investment in die Zukunft sind. Der Markt für diese Technologien – und somit auch der Börsenhandel von Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien – befindet sich derzeit noch am Anfang einer Entwicklung, die aus heutiger Sicht sehr erfolgreich sein, aber auch Stagnationsphasen und Rückschläge mit sich bringen kann.

Hypothetische Chancen für Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien

Wenn Sie sich mit dem Thema der Brennstoffzellen-Technologie befassen, eröffnen sich für Ihre Investments in Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien diverse Chancen, die aus heutiger Sicht jedoch vor allem hypothetisch sind:

Grundvoraussetzung für erfolgreiche und renditeträchtige Investments in Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien ist eine detaillierte Kenntnis der in die Entwicklung entsprechender Technologien und Produkte involvierten Branchen sowie der Zukunftsaussichten, Möglichkeiten und Risiken dieser Industrien und ihrer Einzelunternehmen.

Durch die Beschäftigung mit der Branche der Produzenten und Anwender von grünem Wasserstoff erhalten Sie die Werkzeuge für erfolgreiche, risikogeschützte und renditeträchtige Investments, sobald die dafür erforderlichen positiven Rahmenbedingungen eingetreten sind.

Garantierte Vorteile aus der Beschäftigung mit Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien

Einige garantierte Vorteile sind schon jetzt damit verbunden, wenn Sie sich mit Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien im Detail beschäftigen: Sie erweitern Ihren Investmenthorizont um eine weitere Branche. Hierdurch sind Sie in der Lage, aktuelle und zukünftige Entwicklungen der Märkte besser einzuschätzen.

Zudem handelt es sich bei der Brennstoffzellen-Technologie um eine der Schlüsseltechnologien für die Eindämmung des Klimawandels. Durch Ihre Recherchen zu Wasserstoff Aktien werden Sie auch den Zusammenhang dieser Branche mit anderen ökonomischen Sektoren leicht verstehen. Hieraus resultieren ebenfalls Erweiterungen Ihrer Marktkenntnisse und Ihres Anlagehorizonts.

Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien: Hypothetische Risiken

Das größte hypothetische Risiko für Investments in Wasserstoff Aktien, Wasserstoff-Mobilitäts-Aktien und Brennstoffzellen Aktien besteht darin, dass es sich bei den Märkten, in denen die für ein Investment in Frage kommenden Firmen agieren, bisher um eine extreme Nische handelt. Weltweit gibt es derzeit nur eine Handvoll börsennotierter Unternehmen, die in diesem Marktsegment aktiv sind. Hierdurch sind Prognosen und ein umfassender Branchenüberblick aktuell sehr schwierig. Ebenso ist es derzeit fast unmöglich, eine Diversifikation der auf dem Markt befindlichen Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien vorzunehmen.

Nicht zu vernachlässigende Risiken existieren auch für die aktuell gehypten Titel dieser Branche. Zum einen kann der soeben erst kreierte Hype in sich zusammenbrechen, so dass Sie bei Ihren Investments mit hohen Buchverlusten leben müssen. Auch bei einer generell erfolgreichen Entwicklung von Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien muss ein vergleichsweise großes Kursrisiko in Betracht gezogen werden: Viele der aktuell prominenten Werte zeigen Kurse im einstelligen Bereich, so dass schon kleine Kursbewegungen zu großen Verlusten führen können.

Glaubenssätze mit potenziell negativen Folgen

Auf den Umgang mit Finanzen und folglich auch auf Investitionen wirken sich jedoch nicht nur das Wissen über Aktien und Märkte, sondern auch diverse Glaubenssätze aus, die potenziell negative Folgen haben können. Sehr wahrscheinlich erinnern Sie sich noch an die Dotcom-Blase der Jahrtausendwende oder den überhitzten US-Immobilienmarkt im Vorfeld der letzten großen Finanz- und Wirtschaftskrise – in beiden Fällen glaubten Anleger und Immobilienkäufer, dass es dabei um nachhaltige und zukunftsfähige Investments ging.

Im Hinblick auf Wassersstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien herrscht unter Privatanlegern derzeit der Glaube vor, dass jetzt ein optimaler Zeitpunkt ist, um in diese Titel zu investieren. Zudem wollen sie zu den ersten zählen, die in die Aktien investieren, um den von ihnen angenommenen Megatrend in vollen Zügen auszukosten. Viele Anleger denken dagegen nicht daran, dass es bereits seit Jahrzehnten Wasserstoff-Produzenten gibt, die über einen stabilen Kundenstamm in der Industrie und im Gesundheitswesen verfügen.

Auf den aktuellen Hype von Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien nehmen derzeit sowohl die Medien als auch die aktuellen politischen Entwicklungen Einfluss. In den Medien und im Internet sind Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien derzeit ein großes Thema. Die politischen Entscheidungen, Wasserstoff-Technologien zu fördern, trägt ebenfalls dazu bei, dass viele Privatanleger sich für diese Titel interessieren. Zudem fokussieren sich die Berichterstattung und die politische Debatte ausschließlich auf grünen Wasserstoff, so dass etablierte Produzenten und ihre Wertpapiere gar nicht erst ins Blickfeld eines breiten Publikums geraten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hohes Risiko für voreilige Investitionen

Folglich glauben viele private Investoren, dass sie alles richtig machen, wenn sie jetzt ihr Kapital in grüne Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien investieren. Dagegen wissen die wenigsten von ihnen, dass die Branche noch mehrere Jahre braucht, um nachhaltige Umsätze und Gewinne zu erwirtschaften und dass sich die Bedingungen für fundamentale Investments erst in diesem Zusammenhang entwickelt. Derzeit besteht folglich ein hohes Risiko für voreilige Investitionen in sogenannte Hot Stocks aus der Branche.

Falls der aktuelle Hype von Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien abklingt, ohne dass es zu drastischen technischen Innovationen in der Branche sowie zum Entstehen einer flächendeckenden und leistungsstarken Infrastruktur für Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge kommt, könnten die Aktienkurse sehr schnell wieder zusammenbrechen. Ein weiterer relevanter Punkt betrifft die Produktionskosten von grünem Wasserstoff: Wenn sie nicht deutlich sinken, wird es vor allem für kleinere Unternehmen schwer, damit existenzsichernde Umsätze und Gewinne zu erzielen.

Die besten Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien 2021

Trotzdem lohnt sich die Auseinandersetzung mit Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien: Für nachhaltige Renditen benötigen Sie echte Wachstumsaktien mit überschaubaren Risiken. Diese Titel lassen sich auch in der Wasserstoff-Branche finden. Wichtig dabei ist, dass Sie in die Gewinner der Branche investieren und Aktien erwerben, die in Ihrem Depot über einen langen Zeitraum für gute Renditen sorgen.

Um diesen Vorteil für sich zu nutzen und Ihre Investment-Ziele zu erreichen, müssen Sie die Entwicklung der einzelnen Titel kennen und verstehen. In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen einige der wichtigsten und besten Wasserstoff- und Brennstoffzellen Aktien vor.

Der norwegische Wasserstoff-Hersteller Nel ASA (ISIN: NO0010081235 – Symbol: NEL – Währung: NOK) ist auf die Produktion, die Speicherung und den Vertrieb von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien spezialisiert. In der Branche ist Nel Asa schon seit etwa 100 Jahren tätig. Zu seinem heutigen Produktportfolio gehören neben dem Energieträger Wasserstofftankstellen sowie Geräte für die Elektrolyse, also die Aufspaltung von Wasserstoff und Sauerstoff. Diese sogenannten Elektrolyseure werden nicht nur für den Betrieb von Brennstoffzellen, sondern auch im Rahmen anderer Wasserstoff-Technologien eingesetzt. Partnerschaften unterhält das Unternehmen derzeit mit Bosch, Nikola Motors und der Royal Dutch Shell. Die Nel ASA Wasserstoff Aktie weist bereits seit längerem ein hohes Momentum auf.

wasserstoff-aktien-brennstoff-aktien-chart-entwicklung-nel-asa-aktie-von-februar-2020-bis-februar-2021-finment

FUELCELL ENERGY INC

Das in der USA ansässige Unternehmen bietet End to End Lösungen für Elektrizitätslösungen aus Erneuerbaren Energie. In diesem Sinne beschäftigt sich FuelCell Energy (ISIN: US35952H6018 – Symbol: FCEL – Währung: USD) mit der Entwicklung, Herstellung, Installation und Wartung von Brennstoffzellensysteme zur Energiegewinnung. Die Schlüsselfertigen Lösungen werden aktuell vor allem in Versorgungsunternehmen, Komunen, Universitäten und Regierungseinrichtungen in der USA verwendet.

Damit ist die USA auch das hauptabsatzgebiet und es besteht mit einem Anteil von 93% eine starke regionale Abhängigkeit.

wasserstoff-aktien-brennstoff-aktien-chart-entwicklung-fuelcell-von-februar-2020-bis-februar-2021-finment

Ebenso spannend sind derzeit Brennstoffzellen Aktien des US-amerikanischen Herstellers Plug Power (ISIN: US72919P2020 – Symbol: PLUG – Währung: USD). Das Unternehmen produziert vor allem Brennstoffzellen für mit Wasserstoff angetriebene Flur-Förderzeuge – übrigens handelt es sich dabei um den einzigen Markt, in dem sich Wasserstoff-Mobilität bisher nachhaltig etabliert hat. Die Brennstoffzellen Aktien zeigen ein hohes Momentum und eine positive Kursentwicklung. Erst vor wenigen Monaten wurde eine Kapitalerhöhung vorgenommen.

wasserstoff-aktien-brennstoff-aktien-wasserstoff-aktien-brennstoff-aktien-chart-entwicklung-plug-power-von-februar-2020-bis-februar-2021-finment

In der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Branche ist das kanadische Unternehmen Ballard Power Systems (ISIN: CA0585861085 – Symbol: BLDP – Währung: CAD) bisher der unangefochtene Weltmarktführer. Ballard Power Systems ist bereits seit 40 Jahren auf dem Markt aktiv. Brennstoffzellen produziert das Unternehmen derzeit vor allem für Schwertransporter, andere Nutzfahrzeuge, Züge, Gabelstapler sowie Schiffe. Daneben unterhält es Kooperationen mit der Automobilindustrie – beispielsweise mit Audi und Toyota. Die Wasserstoff Aktien von Ballard Power Systems weisen derzeit ein sehr hohes Momentum auf. Hierzu trägt auch der Einstieg der beiden chinesischen Firmen Weichei Power und Broad Ocean Motor bei, so dass Ballard einen hervorragenden Zugang zum chinesischen Markt besitzt.

chart-entwicklung-ballard-power-aktie-von-februar-2020-bis-februar-2021-finment

ITM Power

Ein interessantes und renditeträchtiges Investment stellen auch die Wasserstoff Aktien des britischen Herstellers ITM Power (ISIN: GB00B0130H42 – Symbol: ITM – Währung: GBP) dar, die derzeit ein beträchtliches Momentum zeigen. Das Unternehmen ist seit 2001 auf dem Markt aktiv. Ebenso wie Nel ASA stellt es Eletrolyseure für die Wasserstofferzeugung her.

wasserstoff-aktien-brennstoff-aktien-chart-entwicklung-itm-power-aktie-von-februar-2020-bis-februar-2021-finment

Powercell Sweden

Das Wasserstoffunternehmen Powercell Sweden (ISIN: SE0006425815 – Symbol: PCELL – Währung: SEK) ist aus dem Volvo-Konzern hervorgegangen und agiert mit seinen Brennstoffzellen Aktien seit 2017 an der Börse. Powercell Sweden produziert Brennstoffzellen-Stacks, die in der Energiewirtschaft, der Telekommunikations-Branche sowie in der Automobilindustrie benötigt werden. Ein starker Fokus seiner Produkte liegt auf sauberer Wasserstoff-Mobilität auf See für die Kreuzfahrtindustrie sowie für Seetransporte. Joint Ventures existieren derzeit mit Siemens sowie mit Bosch.

wasserstoff-aktien-brennstoff-aktien-chart-entwicklung-powercell-sweden-aktie-von-februar-2020-bis-februar-2021-finment

In Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien investieren

Nach einer umfassenden Markt- und Unternehmensanalyse steht irgendwann eine Entscheidung an: Wollen Sie in Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien investieren oder abwarten, wie sich dieser Markt zukünftig entwickelt?

Wir meinen, dass nichts gegen ein Investment spricht – im Gegenteil haben Sie die Möglichkeit, auf diesem Wege Ihr Depot mit aktuell und perspektivisch renditestarken Werten zu komplettieren. Allerdings sollten Sie dabei auch die Risiken dieser Anlageform im Blick behalten. Zu empfehlen ist, dass Sie sich bei Ihrer Investment-Entscheidung nicht am allgemeinen Hype, sondern an Unternehmen orientieren, die ihre Markt- und Zukunftsfähigkeit bereits bewiesen haben.

Ebenso müssen Sie entscheiden, ob Sie bei einem Investment in Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien vor allem an einer kurzfristigen Trendmitnahme oder der Entwicklung einer langfristigen Buy- und Hold-Strategie interessiert sind. Legitim sind beide Varianten – welche Sie wählen, hängt von Ihren Investment-Zielen ab. 

Allerdings meinen wir, dass eine langfristige Strategie zu Ihrem Vermögensaufbau mit Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien nachhaltiger und wirkungsvoller beiträgt, da dieser Markt zwar großes Potenzial besitzt, jedoch insgesamt gesehen noch ganz am Anfang steht. Erfolgreich sind Sie damit an, wenn Sie die Marktentwicklung kontinuierlich beobachten, damit Sie auch bei tiefgreifenden Veränderungen oder neuen Risiken entscheidungsfähig sind.

Gibt es Wasserstoff- und Brennstoffzellen-ETFs?

Generell gilt: Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien sind an den Börsen bisher noch nicht sehr stark vertreten – trotzdem haben Sie die Chance, auch in diesem Segment in lukrative Werte zu investieren. Wasserstoff-Fonds oder ETFs existieren bisher nicht. Eine Alternative zu Wasserstoff- und Brennstoffzellen-ETFs ist beispielsweise der „E-Mobilität Wasserstoff Index“, der durch die Stuttgarter Börse geführt wird und derzeit durch eine positive Wertentwicklung punktet. Hohe Anteile von Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Unternehmen finden sich auch in allgemeinen ETFs für erneuerbare Energien wie beispielsweise dem Lyxor Ucits ETF.

Weitere Investment-Möglichkeiten im Wasserstoffsegment sind Index-Zertifikate von Morgan Stanley oder der französischen Investment-Bank Société Générale. Allerdings handelt es sich bei Zertifikaten um besonders risikoreiche Geldanlagen, bei denen hohe Gewinnchancen, aber auch ein beträchtliches Verlustrisiko bis hin zum Totalverlust gegeben ist.

Fazit

Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien ermöglichen Investitionen in einen Zukunftsmarkt, der sein volles Potenzial erst in den kommenden Jahren entfalten wird. Privatanlegern bietet dieses Marktsegment hervorragende Renditechancen. Um sie zu nutzen, sind die folgenden Punkte wichtig: Investments in die besten Werte, die Entwicklung einer individuellen Anlagestrategie und kontinuierliche Beobachtung des Marktes.

FinMent ist dafür Ihr professioneller Partner. Wir sind der erste staatlich geprüfte und entsprechend zertifizierte Anbieter von praxisorientiertem Börsenwissen. Da die Aktienkurse ständig in Bewegung sind, ist für ein erfolgreiches Investment in Wasserstoff Aktien und Brennstoffzellen Aktien vor allem der richtige Zeitpunkt von Bedeutung. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie den richtigen Einstieg finden, bieten wir Ihnen dafür zwei Möglichkeiten an. Entweder kontaktieren Sie uns direkt – wir freuen uns auf Sie. Alternativ nutzen Sie unseren Erfolgsplan. Dort erklärt Ihnen einer unserer Börsenhändler, wie wir selbst solche Werten handeln und in Wasserstoff als Zukunftstechnologie investieren.

Titelbild: shutterstock

Themen:

Kategorien

profitabel-persönlich-und-individuell-510x370

Die besten Kauf- und Verkaufszeitpunkte
und starke Wertpapiere finden

Inhaltsverzeichnis

Nutzen Sie unser praktisches E-Book und starten Sie Ihren Weg in die finanzielle Unabhängigkeit

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin