Nvidia Aktie Prognose 2022: Unternehmen und Entwicklungen

Nvidia Aktie Prognose 2022: Unternehmen und Entwicklungen

Hype um Nvidia Aktie: Beste Tech-Aktie im Boom-Sektor KI & Halbleiter?

Moderne Prozessoren, leistungsstarke Grafikkarten, KI-Software, Lösungen für intelligente Fahrzeuge, VR-Brillen und Tablets – diese und viele weitere Produkte vertreibt die US-amerikanische Nvidia Corp. in nahezu aller Herren Ländern. Wie gut die Hightech aus Übersee ankommt, offenbart ein Blick auf den Chart der Nvidia Aktie (WKN 918422, ISIN US67066G1040): Allein im Jahr 2021 konnte der Nvidia Kurs um über 140 Prozent zulegen bevor er in 2022 um ca. 44 Prozent korrigierte. Die Halbleiterproblematik und reißende Lieferketten gingen auch an dem Tech-Giganten nicht spurlos vorbei. Wer jedoch bereits vor 5 Jahren auf den Nvidia-Zug aufgesprungen ist und der Aktie die Treue gehalten hat, hält heute einen Wachstumsperle im Depot: Plus 461 Prozent Kurszuwachs hat die Nvidia Aktie ihren Besitzern eingebracht (Stand: Juni 2021).

Doch der alte Börsenhase weiß: Die bisherige Entwicklung einer Aktie sollte nicht als Indikator für den zukünftigen Chartverlauf herhalten. Paradebeispiele für brutale Abverkäufe nach sagenhaften Rallyes waren zum Beispiel zuletzt in den Charts diverser Wasserstoff-Aktien zu finden. Auch die Tech-Aktien wurden nicht verschont. Welche Perspektive hat die Nvidia Corp. und die Entwicklung ihrer Aktie? Bieten neue Kooperation frische Impulse für weiteres Wachstum?

Nvidia Aktie

WKN: 918422, ISIN: US67066G1040, Ticker-Symbol: NVD

Nvidia Aktienkurs

Ein Megakonzern der Superlative

Kaum zu glauben: Bereits seit knapp 30 Jahren tüftelt man im Hause Nvidia an Prozessoren, Grafikkarten und Designer-Software, denn die drei Techniker Jensen Huang, Curtis Priem und Chris Malachowsky gründeten den späteren Megakonzern schon im Januar 1993. Weniger überraschend: Der Chipexperte residiert seit seiner Gründung im hiesigen Silicon Valley, konkret in Santa Clara (Kalifornien).

Nvidia, online broker, e mail, Wertpapiere, kurs gewinn verhältnis
Nvidia Corp. Ein Megakonzern der Superlative / © Nvidia Corp.

Die Anfangszeit war von allerlei Rückschlägen geprägt und erst die hauseigenen Riva-Grafikchips verhalfen dem Start-up zum Durchbruch (1998). Alsdann ging es mit der Nvidia Corporation bergauf. Wenige Monate später feierte man den Börsengang an der NASDAQ (National Association of Securities Dealers Automated Quotations), der berühmtesten und bedeutsamsten Börse für Tech-Aktien. Hier erhielt Nvidia zunächst jedoch nur wenig Aufmerksamkeit, obgleich die Bilanzentwicklung auch in den Anfangsjahren überzeugen konnte. Zwar schrieb man 1998 bei einem Verlust von 2 Millionen US-Dollar anfangs rote Zahlen, konnte jedoch bereits in der anschließenden Berichtssaison eine positive Ergebnisentwicklung ausweisen.

Mit einem Gewinn von 4 Millionen US-Dollar machte die Nvidia Corporation noch einen Zwerg im Technologiesektor aus, doch bis 2003 wurden Wachstumsraten von teils 287 Prozent eingefahren. Für Ernüchterung sorgte dann die Dotcom-Blase. „Internet Aktien“ waren für viele Investoren ein rotes Tuch und so dümpelte die Nvidia Aktie über ein knappes Jahrzehnt zwischen 2 bis 5 US-Dollar.

passwort, online broker, anzeige, e mail, kurs gewinn verhältnis,pc oems systemintegrierern motherboardherstellern, credit suisse group, 3d graphikprozessoren, dell fujitsu siemens gateway, hp ibm packard bell
Nvidia RTX 3070 / © Nvidia

Erst Ende 2015 verließ die Nvidia Aktie ihr Pennystock-Niveau und knackte die 5-US-Dollar-Marke. Innerhalb eines Jahres konnte sich der Wert des Anteilsscheins verdoppeln und lieferte bis 2018 eine grandiose Performance auf rund 70 US-Dollar ab. Es folgte ein deutlicher Rücksetzer von knapp 50 Prozent. Denn: Das Kerngeschäft der Amerikaner, Grafikkarten, hatte seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Zudem lagen die Anforderungen von PC-Spielen weit unter der Leistung der Top-Chips aus dem Hause Nvidia – man war der Zeit einen Schritt voraus. Hinzu kam der Bitcoin-Crash, der das Minen von Kryptowährungen unrentabel machte und somit die Nachfrage nach Grafikeinheiten sinken ließ. 2019 jedoch erlebte Nvidia ein Revival und abgesehen von einer kleinen Seitwärtsbewegung aufgrund aufkeimender Zinssorgen Anfang 2021 erfuhr die Nvidia Aktie einen sagenhaften Run.

Trotz des bisherigen Anstiegs von rund 4.000 Prozent konnte sich der Kurs der Aktie nochmals verdreifachen! Und… rutschte wieder ab!

Kooperationen mit Mercedes und Nio

Mercedes Benz

Die Früchte aus der 2020 geschlossenen Kooperation mit Mercedes Benz sollen voraussichtlich im Jahr 2024 geerntet werden. Die beiden Konzerne werden gemeinsam die Softwarepakete für die Automatisierung der Fahrfunktionen der Mercedes-Autos entwickeln sowie die entsprechenden „Datenzentren und Autocomputer“ bauen. Für Nvidia ist diese Partnerschaft extrem lukrativ, da Mercedes keine eigene Chips entwickelt (wie beispielweise Tesla), sondern diese ausschließlich bei Nvidia bestellt. Somit ist Mercedes für mehrere Jahre an Nvidia Corp. gebunden. Doch das ist noch nicht alles! Nvidia erhält im Rahmen des Revenue-Sharing-Modells (Umsatzbeteiligung) mehr als 40 Prozent des Umsatzes welcher durch den Verkauf der Mercedes-Softwarepakete generiert wird.

Mercedes Benz strebt an, zusammen mit Nvidia, ab 2024 alle Fahrzeuge mit den leistungsstärksten Systemsoftwares „Software-Definded-Computing-Architektur“ (KI-Anwendungen/Funktion) auszustatten. Die Hauptfunktionen umschließt das vollautomatisierte autonome Fahren (Der Fahrer wird zum Passagier) und Parken sowie erweiterte, upgrade-fähige Fahrassistenzsysteme, die eine höhere Sicherheit und Komfort ermöglichen.

Mit dem Nvidia Drive AGX Orin und weiterer revolutionärer Software wird „Mercedes (…) die wertvollste Luxusmarke des Planeten werden“, so der CEO Nvidia Jensen Huang.

Analyse, online broker, vanguard group, Suchbegriff: Mercedes Benz, apple compaq dell fujitsu, siemens gateway hp ibm, software für pcs workstations, smartphones tablets und laptops, geforce grafikkarten, pc oems
Automatisierte Mercedes Benz / © Nvidia

Nio

Im April präsentierte Nio die erste Oberklasse-Limousine ET7 EV in China, die mit dem intelligenten Adam-Supercomputer auf Basis des „NVIDIA DRIVE Orin System-on-a-Chip“ (aktuell innovativster Prozessor für selbstfahrende Autos) gebaut wurde.

Der ET7 EV beschleunigt von 0 auf 96 km/h innerhalb von 4 Sekunden und hat eine Reichweite von fast 1.000 km. Dies stellt einen wichtigen Meilenstein für den gesamten Elektrofahrzeugmarkt dar, welcher den klassischen Verbrennungsmotor ziemlich alt aussehen lässt.

Hier erfolgt die Aktualisierung der Systemsoftware bereits drahtlos über die Nvidia DRIVE Orin-Software.

Nio plant den Vertrieb seiner Elektroautos in 25 Länder, darunter in Dänemark, Deutschland, Schweden und Niederlanden. Nvidia kann in den nächsten Jahren also mit reichlich Aufträgen im Bereich des „Autonomen Fahren“ von 2 großen Herstellern rechnen.

Nio, Daten, Suche: Elektro Auto, wall street, deutsche bank, online broker, compute networking, milliarden dollar, marketing teams, investment management, plug power
NIO ET7 / © Nvidia

Auslaufmodell? Kerngeschäft der Nvidia Corp.

Anhand der Unternehmensgeschichte ist zu erkennen, dass sich die Nvidia Corp. in vielen Bereichen positioniert hat. Das Kerngeschäft ist und bleibt jedoch die Fertigung von Grafikkarten sowie Grafikchips.

Zur Erklärung:

Grafikkarten werden als Zusatz verbaut und mit der Hauptplatine eines Rechners verbunden. Grafikchips hingegen werden auf der Platine integriert und ermöglichen somit den Bau besonders flacher Geräte, beispielsweise Notebooks. Nvidia ist in diesem Bereich allerdings nicht als ein Produzent im eigentlichen Sinne anzusehen, denn man beschäftigt sich ausschließlich mit dem Design. Diverse Unternehmen fertigen die Grafikeinheiten, sodass Nvidia vom kosteneffizienten Outsourcing profitiert.

Auch im Bereich der Halbleiter agiert Nvidia nach dem sogenannten Faibless-Prinzip. Insbesondere die geschickte Risikoverteilung und die Kooperationen mit ausgewählten und zuverlässigen Partnern schätzen Anleger. So wird auch in Schwächephasen gerne zur Nvidia Aktie gegriffen. Beide Bereiche, Grafikeinheiten und Halbleiter, gehören zum Hauptgeschäft der Nvidia Corporation und generieren die größten Einnahmen.

Allerdings, sieht die Fertigung beziehungsweise Konzeption von Grafikeinheiten und Halbleiter rückläufig. Die Umsätze, Gewinne und nicht zuletzt der Kurs der Nvidia Aktie sollen in erster Linie durch die Einnahmen aus dem Software-Business und weiteren Nebensparten, wie künstliche Intelligenz-Infrastruktur und Datenzentren steigen.

Meilensteine der Nvidia Corp.

1993: Gründung

Jensen Huang, Curtis Priem und Chris Malachowsky gründen Nvidia. Chip- und Grafikkartenhersteller waren kaum gefragt. Von den 70 börsennotierten Unternehmen aus diesem Sektor sollte ein Jahrzehnt später nur noch eines existieren: Nvidia.

Benutzername: Jensen Huang, marketing teams, investment management, project shield, tegra vcm, reihen tegra, dow jones 15 min, tegra processors, dpa afx
CEO Nvidia, Jensen Huang / © Nvidia

1994: Erste Kooperationen

Das Jahr 1994 markiert für Nvidia den Auftakt zur Profitabilität: Als Partner gewinnt man den Chiphersteller SGS-Thomson Microelectronics und als Abnehmer Diamond Multimedia Systems, ein Experte für Modems und Controller.

1995: Erste Produktvorstellung

Erstaunlich: Erst 1995 erblickt das erste Produkt von Nvidia, der NV1, das Licht der Technikwelt. Die PCI-Karte verfügt über einen 2D/3D-Grafikkern, der ein sogenanntes Textur-Mapping ermöglicht. Gleichzeitig entscheidet sich der Spielekonsolen-Gigant Sega, das 3D-Game Virtua Fighter auf die neue Grafiklösung von Nvidia abzustimmen.

1996: Einführung des DirectX-Treibers

Mit der API (Application Programming Interface) DirectX ebnet sich Nvidia den Weg in das Microsoft-Universum. Ab sofort können auch die Rechner der Microsoft Corp. die Rendering-Funktionen der 3D-Chips ausreizen.

1998: Partnerschaft mit TSMC beschlossen

Im Jahr 1998 legt Nvidia einen weiteren Grundstein: Die Partnerschaft mit einem der größten Halbleiter-Produzenten der Welt, Taiwan Semiconductors (TSMC), ist in trockenen Tüchern.

2002: Auszeichnung "Schnellstes wachsendes Unternehmen Amerikas"

Nvidia liefert seinen 100-millionsten Prozessor aus und wird vom Magazin Fortune zum schnellsten wachsenden Unternehmen Amerikas („Fastest Growing Company In America“) gekührt.

2005: Partnerschaft mit Sony beschlossen

Seit 2005 steht Nvidia im Dienste Sonys. Das Unternehmen beliefert nun auch den asiatischen Traditionskonzern und stellt Prozessoren für eine der erfolgreichsten Spielekonsolen der Welt her, die Playstation.

2010: Schnellster Super-Computer der Welt geht an den Start

Den Trend „Autonomes Fahren“ nimmt Nvidia bereits 2020 ins Visier: Audi verwendet die Grafikprozessoren von Nvidia und setzt diese weltweit für seine ersten mobilen Unterhaltungssysteme ein.

Portfolio, Fokus, high end computerspielen, tesla produkte, fidelity management, grid systems, packard bell, peer group, research co llc, deutsche börse, rowe price associates, brooke seawell
Schnellster Super-Computer der Welt geht an den Start - Audi / © Nvidia

2014: Durchbruch in der Android-Welt

Mit der Fertigung des SHIELD ist Nvidia im Lager des Betriebssystems Android angekommen. Neben dem bei Gamern sehr beliebten Tablet steht auch der Nvidia Tegra K1 im Rampenlicht, denn der Grafikprozessor revolutioniert das boomende Mobile Gaming.

E-Mail Adresse, Kurs, Volatilität, Potenzial, börse online, add in board herstellern, desktop pcs smartphones tablets, pc oems systemintegrierern motherboardherstellern, it hardware, credit suisse group, 3d graphikprozessoren, fujitsu siemens gateway hp
Deep Learning, künstliche Intelligenz / © Nvidia

2017: Nvidia steigt ins Deep Learning ein

Dank des Jetson TX2-KI-Supercomputer ist Nvidia im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) zum Marktführer aufgestiegen und findet alsdann den Weg in den Deep Learning Sektor.

2020: Übernahmewelle und Ausbau der Datenzentren

Nach der erfolgreichen Übernahme von Mellanox steht der Chip-Hersteller ARM auf der Kaufliste. Zeitgleich wird bekannt, dass die Architektur der GPU-Flotte Ampere künftig weltweit in Rechenzentren zum Einsatz kommen soll. Das Ziel „Quantencomputer“ rückt näher.

E-Mail Adresse, Login, Ergebnis, Finanzen, Themen, Verluste, börse online, add in board herstellern, desktop pcs smartphones tablets, it hardware, credit suisse group, 3d graphikprozessoren, desktop pcs
Datenzentren / © Nvidia

Fundamentaldaten und Aktie

Die Besonderheiten des Nvidia Geschäftsjahres

Das Geschäftsjahr umfasst nicht bei jedem Unternehmen den Zeitraum vom 01.01. bis zum 31.12. Bei Nvidia beginnt das Fiskaljahr im Februar und endet immer am 31. Januar des Folgejahres. Die ersten 3 Quartalszahlen werden somit bereits dem Folgejahr zugerechnet.

Für Nvidia begann das Geschäftsjahr 2023 somit bereits am 10.02.2022. Die zuletzt veröffentlichten Ergebnisse für das erste Quartal (Q1) 2023 wurden im Mai 2022 veröffentlicht.

Wer sich die Kennzahlen der Nvidia Aktie ansieht, wird schnell auf eine Überbewertung stoßen. Grund: In der optimistischen Nvidia Aktie Prognose nehmen die Wachstumsträger Autonomes Fahren (Auto) und Datenzentren (Data Center) eine große Rolle ein.

  • Datenzentren Bereich bescherte Nvidia Umsätze von zuletzt 3,75 Milliarden US-Dollar – ein Plus von 83 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum!
  • Auch das Geschäftsfeld „Auto“ nimmt in den Prognosen für die Nvidia Aktie eine wichtige Funktion ein, obgleich hier zuletzt ein Umsatzrückgang von 10 Prozent zu bemerken war.
  • In der Gaming-Sparte verzeichnete Nvidia im ersten Quartal einen Rekordumsatz von 3,62 Milliarden US-Dollar. Das sind 31 Prozent mehr als im Vorjahr.

In Q1 konnte eine Umsatzsteigerung um 46 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 8,29 Milliarden US-Dollar erzielt werden. Der Nettogewinn des Tech-Giganten lag somit bei 1,62 Milliarden US-Dollar.

Dennoch: Kooperationen mit Unternehmen aus dem Bereich „New Energy“ (NIO, Xpeng, Li Auto …) sowie mit klassischen Automobilproduzenten wie Mercedes-Benz, Volvo und Audi sollten weiterhin kräftige Einnahmen generieren. Denn Bildschirme beispielsweise werden im Auto von morgen einen festen Platz haben, ebenso wie Fahrassistenzsysteme und Navigationsgeräte. Nvidia liefert hierfür mittlerweile sowohl die Hard- als auch die Software.

Apropos Software!

Projekte, die ebenfalls entscheidend für den Kursverlauf der Nvidia Aktie sind, belaufen sich unter anderem auf Programme wie …

  • CUDA
  • Mental Ray
  • Nvidia Gelato
  • GeForce Experience
  • Nvidia PhysX
  • Nvidia Hairworks

Die Nvidia Aktie unter der Lupe: Dividende?

Wie bereits erwähnt, befindet sich die Nvidia Aktie auf einem überbewerteten Niveau. Die Kennzahlen gemäß des Piotroski-Scores mögen zwar überzeugen (8 von 9 Punkten), wer jedoch ausschließlich den Levermann-Score zurate zieht, dürfte der Nvidia Aktie wenig optimistisch gegenüberstehen: Eigenkapitalrendite, KGV, Ebitda und nicht zuletzt die EBIT-Marge weisen eine Überbewertung auf. Zu betonen ist jedoch, dass die Nvidia Corporation mit einer starken Bilanz punkten kann.

Die letzten Nvidia Quartalszahlen beziehungsweise Jahresabschlusszahlen belegen, dass dem Konzern von den zuletzt erwirtschafteten 26,9 Milliarden US-Dollar (2022) gemessen an der Nettomarge (36,2 Prozent) ein Reingewinn von 9,75 Milliarden US-Dollar verbleibt. Die Zunahme des Nettoergebnisses beträgt beeindruckende 125 Prozent.

Nvidia konzentriert sich auf die Zukunft: Überschüsse werden größtenteils für Investitionen in Personal, Software, Forschung & Entwicklung verwendet.

Sogar eine Nvidia Dividende kann man sich seit einiger Zeit leisten, obgleich die Rendite der Nvidia Dividende mit gut 0,09 Prozent kein Kaufargument für die Nvidia Aktie darstellen dürfte. Ausgehend vom Gewinn (3,85 US-Dollar je Aktie) liegt die Ausschüttung der Nvidia Dividende also bei 16 US-Cents, wie auch im Vorjahr. Unterm Strich bleibt die Nvidia Aktie mit einem KGV von über 50 dennoch äußerst sportlich bewertet.

Nvidia Aktie: Basisdaten

Nvidia Aktie Prognose 2022

Aufgrund der vorteilhaften Kooperationen mit Automobilkonzernen wie Mercedes, Nio, Volkswagen usw., sowie weitreichenden Entwicklungen (Investitionen) im Bereich der KI-Architektur verfügt der Konzern über ein breites Wachstumspotenzial und kann mit steigenden Umsätze in der Zukunft rechnen. Die Erwartungen für das Gesamtjahr 2022 dürften dennoch nicht exorbitant hoch sein. Der Ukraine-Konflikt und die erschwerte Konjunkturlage in China (Lockdown) werden die Geschäftskennzahlen beeinträchtigen.

Die Nvidia Aktie ist sehr volatil, wie fast alle Aktien aus dem Tech Bereich. Der aktuelle Kurs ist noch weit von seinem Rekordhoch aus November 2021 entfernt. Aus einer langfristiger Perspektive heraus ist mit einer Erholung des Aktienkurs zu rechnen, sodass die Prognose weiterhin optimistisch bleibt.

Es kann sich zudem lohnen, die Meinungen einflussreicher Analysten zu berücksichtigen. Insbesondere Großinvestoren orientieren sich an den Expertenstimmen und richten ihre Anlagestrategien dementsprechend aus. Und auch für die Nvidia Aktie gilt der Grundsatz „Die Großen machen die Kurse“!

Konkret sieht die Mehrheit der Nvidia Aktien Prognose steigende Kurse voraus: Unter 43 Analysten rät keiner zum Verkauf der Nvidia Aktie, der Großteil (26) erachtet auf dem aktuellen Niveau die Nvidia Aktie als kaufenswert. Interessant: Als mittleres Kursziel werden 255,18 US-Dollar ausgegeben. Der Abstand zwischen dem durchschnittlichen Kursziel und dem aktuellen Kurs beträgt fast 40%.

Wer sich an den zuversichtlichsten Optimisten orientiert, darf auf einen Anstieg der Nvidia Aktie um sogar bis zu 122 Prozent hoffen. Die oberste Preisspanne liegt der bullischsten Schätzung nach bei 410 US-Dollar. Auch das US-Analysehaus Bernstein Research stuft das Papier nach den ersten Quartalszahlen auf „Outperform“ und erhöht das Kursziel auf 225 US-Dollar.

Bildquelle(n): nvidia corp.

Themen:

Kategorien

Nebenberuflicher Vermögensaufbau mit 4- und 5-stelligem Börseneinkommen

Inhaltsverzeichnis

Nutzen Sie unser praktisches E-Book und starten Sie Ihren Weg in die finanzielle Unabhängigkeit

Diesen Artikel weiterempfehlen: