Royal Dutch Shell Aktie: Aktienkurs, Dividende, Shell A & B Aktie, Zukunft​
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Royal Dutch Shell Aktie: Aktienkurs, Dividende, Shell A & B Aktie, Zukunft

Als weltgrößter Vertreiber von Kraft- und Schmierstoffen agiert Shell in mehr als 70 Ländern der Erde. Die Royal Dutch Shell Aktie (ISIN: GB00B03MLX29, Symbol: RDSA) ist daher in erheblichem Ausmaß vom Ölpreis abhängig. Neben diesen Produkten gehören auch Bitumen, Flüssiggas für Endkunden und Industrie sowie Chemikalien und Petrochemikalien für industrielle Kunden sowie Transportwesen zum Portfolio des Unternehmens. Neuerdings beschreitet Royal Dutch Shell auch neue Wege in den Bereichen E-Mobilität, erneuerbare Energien und im Wasserstoff-Sektor, was interessante Auswirkungen auf den Aktienkurs der Royal Dutch Shell haben könnte.

Royal Dutch Shell Aktie

WKN: A0D94M | ISIN: GB00B03MLX29 | Ticker-Symbol: RDSA

Royal Dutch Shell Aktienkurs

Die Unternehmensgeschichte ist von mehreren Fusionen und Übernahmen geprägt, die sich auch im Aktienkurs der Royal Dutch Shell bemerkbar machten. 2005 kam es im Rahmen der Fusion der britischen Shell mit dem niederländischen Unternehmen Royal Dutch Petroleum zur Gründung der heutigen Royal Dutch Shell. Im Jahr 2016 übernahm das Unternehmen die britische BG Gruppe.

Welche Royal Dutch Shell Aktie?

Bei der Royal Dutch Shell Aktie sind zwei Klassen zu unterscheiden: Royal Dutch Shell Aktie A (ISIN: GB00B03MLX29) in EUR und die Royal Dutch Shell Aktie B (ISIN: GB00B03MM408) in britischen Pence. Diese unterscheiden sich weniger im Aktienkurs der Royal Dutch Shell, sondern besonders hinsichtlich der steuerlichen Behandlung. (Ausführlich weiter unten)

Entwicklung und Unternehmensgeschichte der Royal Dutch Shell

Der Name Shell ist ursprünglich im Jahr 1833 ins Leben gerufen worden, als Marcus Samuel ein Kuriositätengeschäft gründete. Der Name ist zurückzuführen auf den vorrangigen Handeln mit außergewöhnlichen Muscheln. Das viktorianische Zeitalter war geprägt von einer Vorliebe dieser Muscheln als Sammlerobjekte oder Ornamente. Das Geschäft wurde durch Samuels Söhne fortgeführt und schnell zu einem Import-Export-Handel ausgebaut. Die Söhne verschoben den Fokus des Geschäfts auf den Transport von Kerosin für Beleuchtungen. Schließlich kam es 1890 zum Firmennamen The Shell Transport and Trading Company plc. Das in London ansässige Unternehmen baute Tankschiffe zum Transport von Öl und betätigte sich auch in der Raffinierung und Förderung von Öl. Aus traditionellen Gründen wurden der Name Shell sowie das berühmte Logo mit der Kammmuschel beibehalten.

royal-dutch-shell-aktie-history

Die Royal Dutch Shell Gruppe entstand zunächst 1907 als Henri Deterding die N.V. Koninklijke Nederlandse Petroleum Maatschappij mit Shell zusammenschloss. Trotz der Bündelung des Geschäfts blieben diese beiden Firmen jedoch noch lange einzeln als Holding-Gesellschaften aktiv. Im Verlaufe der Zeit kam es zur Umbenennung des niederländischen Unternehmens in Royal Dutch Petroleum Company. Die Fusion zur heutigen Royal Dutch Shell (RDS) erfolgte im Jahr 2005. Das Unternehmen hat die Rechtsform einer p.l.c (public limited company) nach britischem Recht. Die Royal Dutch Shell Aktie ist an verschiedenen Börsen notiert, so in London, Amsterdam und New York. Der Sitz der Royal Dutch Shell befindet sich in London, während die Hauptverwaltung in Den Haag ansässig ist.

Royal Dutch Shell und seine Partner und Kooperationen

Einer der wichtigsten Anteilseigner des Unternehmens ist das niederländische Königshaus. Dieses hält durch unterschiedliche Stiftungen insgesamt Beteiligungen an dem Gesamtunternehmen von etwa 3,5 Prozent.

Royal Dutch Shell hat im Jahr 2015 die britische BG Group übernommen. Die BG Group plc war ein britischer Energiekonzern mit Fokus auf der Suche nach Erdgas. Das Unternehmen mit Hauptsitz im britischen Reading war gelistet im FTSE 100. Im April 2015 wurde vereinbart, dass das Unternehmen vollständig durch die Royal Dutch Shell übernommen wird. Abgeschlossen ist diese Übernahme seit Februar 2016.

Die Royal Dutch Shell kooperiert mit mehreren Unternehmen auch außerhalb ihres Kerngeschäfts, darunter Unternehmen aus den Sektoren erneuerbare Energien, E-Mobilität und Brennstoffzellen-Technologie.

Engagement in erneuerbare Energien, E-Mobilität und Wasserstoff

Nachdem Royal Dutch Shell über viele Jahre hohe Umsätze und Gewinne mit der Förderung, Verarbeitung und dem Vertrieb fossiler Energieträger verdient hat, was sich auch im Aktienkurs der Royal Dutch Shell bemerkbar machte, richtet sich der Fokus nun verstärkt auf nachhaltigere Technologien. Nachdem Shell bereits in mehrere Projekte in den Sektoren erneuerbare Energien und E-Mobilität investiert hat, steht nun aktuell ein stärkeres Engagement in anderen Sektoren an.

royal-dutch-shell-aktie-aktienkurs-shell-recharger-e-mobilität

So gehört Royal Dutch Shell zu den größten Kunden des britischen Wasserstoff-Unternehmens ITM Power. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Sheffield ist spezialisiert auf Elektrolyseure, Wasserstoff für Brennstoffzellen sowie die Herstellung integrierter Wasserstoff-Energieanlagen. Die Kooperation zwischen Royal Dutch Shell und ITM Power soll nun vertieft werden. So plant Shell, in der größten deutschen Raffinerie Rheinland nachhaltige Flugkraftstoffe herstellen. Die PEM-Elektrolyse-Anlage aus dem Hause ITM Power soll in ihrer Kapazität um 100 Megawatt erhöht werden. Hierbei setzt Royal Dutch Shell auf die Partner ITM Power, ITM Linde Electrolysis GmbH sowie Linde.

In Anbetracht des Ausbaus der Aktivitäten im Wasserstoff-Sektor stellt sich die Frage der Auswirkungen auf den Aktienkurs der Royal Dutch Shell. Beobachter gehen jedoch davon aus dass der Aktienkurs der Royal Dutch Shell vorerst in erster Linie von den Ölpreisen abhängen wird. Diese sind gegenwärtig, ähnlich wie der Aktienkurs der Royal Dutch Shell, in einer Phase der Konsolidierung.

Performance der Royal Dutch Shell Aktie

Der Aktienkurs der Royal Durch Shell entwickelt sich unter anderem beeinflusst durch die Entwicklung der Ölpreise. Zu Beginn des Jahres war der Ölpreis von einem kontinuierlichen Anstieg geprägt. Nach einiger Zeit leichter Abwärtsbewegung, sind die wichtigsten Ölsorten aktuell wieder leicht im Aufschwung. Dazu gehören etwa die WTI Sorten (West Texas Intermediate), die bei knapp 64 US-Dollar stehen. Der wichtige Wert Öl Brent notierte zuletzt bei 67 US-Dollar pro Barrel (Stand 20.05.2021).

Auch der Aktienkurs der Royal Dutch Shell hat sich in diesem Jahr zunächst gut erholt. Zwischen November 2020 und März 2021 hat sich der Aktienkurs der Royal Dutch Shell nahezu verdoppelt. Seitdem ist der Aufwärtstrend bis heute einer Art Seitwärtsbewegung gewichen. Zu beachten ist, dass der Preis in Relation zum Aktienkurs der Royal Dutch Shell vor der Pandemie nach wie vor unter Druck ist. Analysten sind dennoch optimistisch. Gegenwärtig ergibt sich ein Durchschnitts-Kursziel aus den Analysten-Meinungen von 22,69 Euro (Stand 25.05.2021), was einer Differenz zum aktuellen Kurs von knapp über 40 Prozent entspricht. Die Mehrheit der Analysten spricht eine Empfehlung zum Kauf der Royal Dutch Shell Aktie aus, da sie von einem weiteren Aufwärtstrend im Aktienkurs der Royal Dutch Shell ausgehen.

Royal Dutch Shell und die Dividende

Hinsichtlich der Dividendenzahlung gibt es bei Royal Dutch Shell mehrere Besonderheiten. Zum einen wurde die Dividende lange in Form einer Stockdividende ausgegeben. Zum anderen erfolgt die Dividendenzahlung quartalsweise vier Mal im Jahr. Typischerweise zahlt das Unternehmen im März, im Juni, im September und im Dezember Dividende. Der jüngste Ex-Dividenden-Tag war der 13. Mai. Wenn Sie am Ende des Handelstages 12. Mai Shell-Aktien im Depot haben, profitieren Sie von der Quartalsdividende, die am 21. Juni ausgezahlt werden soll.

Die noch folgenden Ex-Tage sind der 12. August und der 11. November. Die eigentliche Zahlung beziehungsweise Ausschüttung der Quartalsdividenden erfolgt nach gegenwärtigem Stand am 20. September und am 20. Dezember. Die Quartaldsividende für den 21. Juni wird mit 17,35 US-Cent angegeben.

Die Entwicklung der Dividenden der Royal Dutch Shell Aktie ist ungewöhnlich. Seit dem zweiten Weltkrieg war die Gewinnausschüttung der Royal Dutch Shell Aktie fast durchweg von konstanter Entwicklung. Doch im Zusammenhang mit der Pandemie und der Ölschwemme sah sich Shell veranlasst, die Dividende um zwei Drittel zu kürzen. Auch, wenn im Quartalsvergleich die Dividende wieder um 3,5 Prozent angehoben wurde, ist das ursprüngliche Niveau vor der Pandemie noch lange nicht wieder erreicht.

Eine weitere Besonderheit war die Stockdividende: an Stelle einer direkten Auszahlung erhielten Aktionäre auf Wunsch lange Zeit zusätzliche Aktien als Dividende. Inzwischen wurde die Stockdividende der Royal Dutch Shell Aktie gestoppt und ihre Zukunft ist unklar.

Unterschiede Shell A und Shell B Aktie

Royal Dutch Shell Aktien lassen sich unterscheiden in zwei Aktiengattungen, die A- und die B-Aktie. Die Royal Dutch Shell Aktie A trägt die WKN: A0D94M und die ISIN: GB00B03MLX29. Die Royal Dutch Shell Aktie B hat die WKN: A0ER6S und die ISIN: GB00B03MM408) an. Der maßgebliche Unterschied besteht in der steuerlichen Handhabung. Die Shell A wird in Euro gehandelt, während die Shell B Aktie in britischen Pence gehandelt wird. Als ordinary shares entsprechen beide Aktien hinsichtlich der Stimmrechte und Dividendenansprüche einander.

Die Aktien der Klasse A werden nach niederländischem Steuerrecht gehandhabt. Dies bedeutet einen Quellensteuerabzug von 15 Prozent auf die Gewinne. Die Shell B Aktie unterliegen britischem Steuerrecht. Dies bedeutet, dass es keinen Quellensteuerabzug auf die Dividende gibt. Für deutsche Anleger sind die steuerlichen Folgen, etwa bei der Dividendenausschüttung, bei beiden Aktiengattungen gleich. Die niederländische Steuer ist voll auf die deutsche Abgeltungssteuer beziehungsweise Kapitalertragssteuer anrechenbar.

Zu beachten ist weiterhin, dass der Aktienkurs der Royal Dutch Shell A vom Aktienkurs der Royal Dutch Shell B leicht abweicht, unabhängig vom Handelsort. Bei geringeren Stückzahlen fällt dies jedoch nur marginal ins Gewicht.

Royal Dutch Shell Aktie: Basisdaten

Schon gewusst? Unternehmensgeschichte der Royal Dutch Shell

Der Name Shell ist ursprünglich im Jahr 1833 ins Leben gerufen worden, als Marcus Samuel ein Kuriositätengeschäft gründete. Der Name ist zurückzuführen auf den vorrangigen Handeln mit außergewöhnlichen Muscheln. Das viktorianische Zeitalter war geprägt von einer Vorliebe dieser Muscheln als Sammlerobjekte oder Ornamente. Das Geschäft wurde durch Samuels Söhne fortgeführt und schnell zu einem Import-Export-Handel ausgebaut. Die Söhne verschoben den Fokus des Geschäfts auf den Transport von Kerosin für Beleuchtungen. Schließlich kam es 1890 zum Firmennamen The Shell Transport and Trading Company plc. Das in London ansässige Unternehmen baute Tankschiffe zum Transport von Öl und betätigte sich auch in der Raffinierung und Förderung von Öl. Aus traditionellen Gründen wurden der Name Shell sowie das berühmte Logo mit der Kammmuschel beibehalten.

Die Royal Dutch Shell Gruppe entstand zunächst 1907 als Henri Deterding die N.V. Koninklijke Nederlandse Petroleum Maatschappij mit Shell zusammenschloss. Trotz der Bündelung des Geschäfts blieben diese beiden Firmen jedoch noch lange einzeln als Holding-Gesellschaften aktiv. Im Verlaufe der Zeit kam es zur Umbenennung des niederländischen Unternehmens in Royal Dutch Petroleum Company. Die Fusion zur heutigen Royal Dutch Shell (RDS) erfolgte im Jahr 2005. Das Unternehmen hat die Rechtsform einer p.l.c (public limited company) nach britischem Recht. Die Royal Dutch Shell Aktie ist an verschiedenen Börsen notiert, so in London, Amsterdam und New York. Der Sitz der Royal Dutch Shell befindet sich in London, während die Hauptverwaltung in Den Haag ansässig ist.

Fazit und Ausblick

Aufgrund des realwirtschaftlichen Gegenwerts hat sich die Royal Dutch Shell Aktie als klassische Value-Aktie etabliert. Mit einer Marktkapitalisierung von 127 Milliarden Euro und einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von 0,86 liegen für ein Industrie-Unternehmen solide Werte vor. Gegenwärtig befindet sich das Unternehmen finanziell auf einem Weg der Besserung. Dennoch bleibt zu berücksichtigen, dass die Abhängigkeit der Rohöl- und Gaspreise ein Risiko für den Aktienkurs der Royal Dutch Shell darstellt. Gegenwärtige Investitionen tragen dazu bei, die aktuelle Marge beizubehalten.

Trotz der Reduktion der Quartalsdividenden sind noch Dividendenrenditen zwischen 3 und 3,5 Prozent möglich.

Es zeichnet sich ab, dass der Aktienkurs der Royal Dutch Shell den längeren Abwärtstrend hinter sich lässt. Kurzfristig weist der Kurs nach oben. Sollte sich eine Trendwende bestätigen, könnte sich im Bereich zwischen 16 und 17 Euro ein günstiger Einstiegsbereich zeigen. Sollte es zu einer weiteren Korrektur kommen, wäre ein Kursbereich zwischen 14 und 15 Euro ein günstiger Einstieg. Analysten gehen beim Aktienkurs der Royal Dutch Shell von Kurszielen im Bereich der 23 Euro aus. Oberhalb der 23 bis 24 Euro besteht bei der Royal Dutch Shell Aktie eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Korrektur in den Value-Zonen.

Größere Wachstumssprünge sind beim Aktienkurs der Royal Dutch Shell mittelfristig nicht abzusehen. Moderates Wachstum ist möglich, doch empfehlen sich im Sinne der Gewinnmitnahmen Stopps zum Absichern. Bei entsprechendem Signal kann es empfehlenswert sein, auf momentan noch günstige Optionen zu setzen.

Bildquelle: shuttestock, Shell

Themen:

Aktien-Stammdaten

Ticker-Symbol der Aktie: RDSA
WKN: A0D94M
ISIN: GB00B03MLX29
Anzahl der Aktien: 7,77 Mrd.
Streubesitz: 99,8%

Finanzdaten je Aktie

Dividende: 0,65 USD
Gewinn: -2,78
Cashflow: 4,37

*in USD

Kontakt: Royal Dutch Shell plc

Postadresse
Carel van Bylandtlaan 30
PO Box 162
NL-2596 HR Den Haag

Telefon : +31 (0)70 377 9111
Fax : +31 (0)70 377 3953
Homepage : http://www.shell.com

Kategorien

profitabel-persönlich-und-individuell-510x370

Die besten Kauf- und Verkaufszeitpunkte
und starke Wertpapiere finden

Inhaltsverzeichnis

Nutzen Sie unser praktisches E-Book und starten Sie Ihren Weg in die finanzielle Unabhängigkeit

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin