Valneva Aktie: Prognose 2021, Unternehmen und Entwicklungen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Valneva Aktie: Prognose 2021, Unternehmen und Entwicklungen

Die Valneva SE (WKN: A0MVJZ, ISIN: FR0004056851) ist ein französisches Unternehmen der Biotech-Branche mit Hauptsitz in Saint-Herblain. Hauptsächliches Geschäftsfeld ist die Entwicklung und Vermarktung von Impfstoffen. Auch in der Entwicklung von COVID-19-Vakzinen spielt Valneva eine wichtige Rolle. Die Entwicklung der Valneva-Aktie ist insbesondere vor dem Hintergrund des Erfolges des Impfstoffs VLA2001 zu betrachten. Es handelt sich um den ersten in Europa entwickelten Totimpfstoff gegen die Infektionskrankheit. Nach einem beachtlichen Anstieg bis zum August 2021, kam es zum Einbruch der Valneva-Aktien. Die Prognose der künftigen Entwicklung ist vom Marktumfeld und tagesaktuellen Nachrichten zum Vakzin-Kandidaten zu betrachten. Die Volatilität macht die Valneva-Aktie zu einem so interessanten wie spekulativen Titel.

Valneva Aktie: Kennziffern und Symbole

Valneva WKN: A0MVJZ, ISIN: FR0004056851, Ticker-Symbol: AYJ, Euronext Paris-Symbol: VLA

Valneva Aktie Kurs-Chart

(Realtime, Kursdaten, Charts, News)

Valneva: ein französisches Biotechnologie-Unternehmen im Überblick

Valneva SE hat sich als Biotechnologie-Firma auf Impfstoffe und Antikörper spezialisiert. Valneva ist als Unternehmen hervorgegangen aus einer Fusion der französischen Vivalis mit der österreichischen Intercell AG. Im Zuge des Zusammenschlusses wurden die Angebote und Portfolios beider Unternehmen miteinander kombiniert. Speziell die Entdeckung von neuen Antikörpern und damit verbunden die Entwicklung neuartiger Vakzine steht im Zentrum der Arbeit. Valneva betreibt Produktionsstätten im schottischen Livingston, im schwedischen Solna sowie in der österreichischen Hauptstadt Wien. Valneva hat Niederlassungen weltweit, darunter in den USA und Kanada.

Valneva-Aktie-Prognose-2021-ein-französisches-Biotechnologie-Unternehmen

Die Produkte, Entwicklungen und Technologien der Valneva

Zum umfangreichen Produktportfolio gehören neben dem Impfstoff-Kandidaten VLA2001 ein prophylaktisches Vakzin gegen die Japanische Enzephalitis. Er trägt den Namen IXIARO und ist in Europa, Australien und Amerika verbreitet. Dieser Impfstoff ist bereits in über 30 Ländern zugelassen und erhältlich. Weiterhin erarbeitet Valneva Impfstoffe gegen Tuberkulose und Pseudomonas, die sich gegenwärtig noch in den verschiedenen Erprobungsphasen befinden.

Ein weiteres wichtiges Produkt ist die Antikörper-Plattform VIVA ScreenTM sowie das Adjuvans IC31(R). Interessant ist zudem die Zelllinie EB66(R), die sich von embryonalen Stammzellen von Enten ableiten. Das Unternehmen bietet für verschiedene Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen Forschungs- und Kommerzialisierungslizenzen, um human- und veterinärmedizinische Produkte zu entwickeln.

Valneva-Aktie-Prognose-2021-Die-Produkte,-Entwicklungen-und-Technologien-der-Valneva

Impfstoff VLA2001: Entwicklung und Lieferung

Für die Valneva-Aktie ist bei der Prognose insbesondere die Entwicklung des COVID-19-Vakzins VLA2001 relevant. Dieses entwickelt Valneva in Kooperation mit Dynavax Technologies. Es handelt sich um einen Totimpfstoff, basieren auf dem Ixiaro-Impfstoff.

Der Impfstoff-Kandidat basiert auf Vero-Zellen und stellt einen hochgereinigten Impfstoff in Form eines inaktivierten Virus dar. Dieses inaktivierte Virus wird mit CpG-Oligonukleotid 1018 und Aluminiumhydroxid adjuvantiert. Der Impfstoff durchläuft 3 Studienphasen, wobei Phase 1 und Phase 2 bereits zu positiven Ergebnissen führten. Für die seit April 2021 im Gang befindliche Phase 3 werden die ersten Ergebnisse für den Oktober 2021 erwartet. Die Zulassung in Großbritannien ist noch für 2021 angedacht, bevor kurz darauf die EU-Zulassung folgen soll.

Auftrag der britischen Regierung und die Valneva-Aktie

Die Prognose war ursprünglich aufgrund des britischen Großauftrags positiv. Der einzige in Europa entwickelte Totimpfstoff sollte ursprünglich in einer Bestellmenge von mehr als 60 Millionen Dosen für 470 Millionen Euro an die britische Regierung gehen. Die Dosen waren für die Produktion im Valneva-Werk in Livingston (Schottland) vorgesehen. Die britische Regierung erweiterte den Auftrag im Januar 2021 auf 100 Millionen Dosen. Die Valneva-Aktie entwickelte sich auch vor diesem Hintergrund äußerst positiv und folgte einem steilen Aufwärtstrend. Zum 13. September 2021 wurde jedoch bekannt, dass die Regierung den Liefervertrag stornierte. Dies war verbunden mit einer sofortigen Trendwende der Valneva-Aktie. Die Prognose verschlechterte sich in Anbetracht des Wegfalls dieses wichtigen Auftrags.

Weitere Vakzin-Entwicklungen aus dem Hause Valneva

Neben dem SARS-CoV-2-Kandidaten VLA2001 arbeitet Valneva an zahlreichen weiteren Vakzinen. Dazu gehört ein Impfstoff gegen Lyme-Borreliose. Unter dem Arbeitsnamen VLA15 soll dieser bis 2024 marktreif sein. Des Weiteren ist ein Impfstoff gegen Chikungunyafieber in der Entwicklung. Weitere Vakzin-Entwicklungen sollen gegen das Zika-Virus und gegen Clostridiodes difficile infection schützen.

In der Entwicklung von Valneva gab es auch Impfstoff-Kandidaten, die während der klinischen Studienphase gescheitert sind. Dazu gehörten VLA43 (gegen Pseudomonas aeruginosa), V710 (gegen Staphylococcus aureus) sowie der gegen Hepatitis C entwickelte Impfstoff IC41. Diese Entwicklungen und ihr Fortschritt tragen zum Kursverlauf der Valneva-Aktie bei, da die Prognose auch von deren Erfolg abhängt.

Valneva-Aktie-Prognose-2021-Weitere-Vakzin-Entwicklungen-aus-dem-Hause-Valneva

Geschichte der Valneva Aktie

Die Entstehung des Unternehmens Valneva ist zurückzuführen auf eine Fusion der Firmen Intercell aus Österreich und Vivalis SA aus Frankreich. Im Zuge des Zusammenschlusses kam es zur 1:1-Umwandlung der Vivalis Aktien in Valneva Aktien. Die Aktionäre des ehemaligen Unternehmens Intercell bekamen für 40 bisherige Altaktien jeweils 13 Stamm- sowie Vorzugsaktien.

Valneva-labor-Fusion-der-Firmen-Intercell-aus-Österreich-und-Vivalis-SA-aus-Frankreich

Valneva Aktie an der Börse (WKN: A0MVJZ, ISIN: FR0004056851)

Zunächst war die Valneva Aktie seit dem 28. Mai 2013 sowohl an der Pariser Euronext als auch an der Wiener Börse notiert. Im späten Dezember 2019 kam es zur Einstellung der Notierung an der Börse Wien. Die Valneva-Aktie gehört seit dem 22. März 2021 zum SBF120 sowie zum CAC Mid 60. Beim SBF120 handelt es sich um den französischen Aktienindex der 120 am aktivsten gehandelten, an der Pariser Börse notierten Wertpapiere. Der CAC Mid 60 ist ehemals als CAC Mid 100 geführt worden und umfasst 60 französische Unternehmen.

Zum 9. April 2021 stellte Biotechunternehmen Valneva den Antrag auf Notierung an der US-Technologiebörse NASDAQ. Nach der Platzierung an der Börse konnte das Biotechunternehmen seinen Investoren weltweit 7,082.762 neue Aktien anbieten. Hierbei wurden in Europa 2,445.000 Aktien im Zuge einer Privat-Platzierung vergeben. Der US-amerikanischen Anlegerschaft wurden 2,318.881 ADSs (American Depositary Shares) geboten. Diese repräsentieren je zwei Stammaktien.

Bis Ende August 2021: massiver Kursanstieg der Valneva-Aktie

Die Prognose war ähnlich wie bei anderen Unternehmen aus der Impfstoffentwicklung seit Mitte Dezember 2019 positiv. Bis zum 30.08.2021 handelte es sich bei der Valneva Aktie um einen Kursgewinn von knapp 700 Prozent. Speziell von Mitte bis Ende August zeigte sich explosionsartiger Kursanstieg der Valneva-Aktien. Diese Prognose ließ sich in erster Linie auf den Großauftrag aus Großbritannien zurückführen, im Zuge dessen bis zu 100 Millionen Dosen von der britischen Regierung abgenommen werden sollten.

vaccine-Bis-Ende-August-2021--massiver-Kursanstieg

Kurskorrektur nach Kündigung eines Liefervertrags

Nachdem die britische Regierung den Liefervertrag mit Valneva über den COVID-19-Impfstoff gekündigt hat, sorgte dies für Turbulenzen bei den Valneva-Aktien. Die Prognose verschlechterte sich dramatisch und es kam zu einer Trendwende. Bei Handelschluss am Montag nach der Kündigung des Vertrags handelte es sich bereits um einen Kursverlust um etwa 41,6 Prozent. Hinzu kamen pessimistische Analysten-Einschätzungen, die zum Kursverlust beitrugen.

Analysten senkten fast durchweg ihre Kursziele für die Valneva-Aktie. Bei der Prognose hat die Investmentbank Oddo BHF ihr Kursziel auf 11,80 korrigiert. Bryan Garnier senkte das Kursziel von ehemals 17 auf 10 Euro und stufte die Valneva-Aktie von Buy auf Neutral ab. Die längerfristige Valneva Aktie Prognose sehen Experten aufgrund weiterer in Entwicklung befindlicher Impfstoff-Kandidaten jedoch positiver.

Massenstudien-Ergebnisse und die Valneva-Aktie

Die Prognose der Valneva Wertpapiere hängt auch und insbesondere von der letzten Studienphase des VAL2001-Vakzins ab. Hierbei wird sich zeigen, wie wirksam der Impfstoff tatsächlich ist und ob in Anbetracht der verschiedenen Virus-Mutationen kein Verlust der Wirkung zu befürchten ist. Beobachter erwarten, dass sich die Fundamentaldaten der Vaneva SE mit Zulassung des Corona-Impfstoffs deutlich verbessern. Bisher handelte es sich bei Valneva zum Halbjahr 2021 um einen Umsatz von etwa 47,5 Millionen Euro. Dabei wurde ein Verlust von Minus 86,4 Millionen Euro erzielt.

Gleichzeitig gibt das Biotech Unternehmen zum ersten Halbjahr 2021 jedoch bekannt, dass der Chikungunya-Impfstoff VLA1553 gute Studienergebnisse in Phase III erzielte. Bei den Valneva-Aktien ist für eine Prognose auch diese Entwicklung von Bedeutung. Ebenso entwickelt sich die Phase II des Borreliose-Impfstoffs VLA15-221 vorteilhaft. Das Unternehmen wie auch Beobachter rechnen daher damit, dass das Unternehmen im kommenden Jahr dank Zulassung neuer Impfstoffe in die schwarzen Zahlen kommt und Gewinne erzielt. Dies kann der Valneva-Aktie und ihrer Prognose neue Impulse geben.

Jüngste Entwicklungen der Valneva-Aktie

Die Prognose hängt von einer Reihe von Entwicklungen ab. Nach der negativen Trendumkehr im Zuge der Kündigung des Lieferverzögerungen konnte sich der Kurs der Valneva Aktie nur geringfügig erholen. Das Niveau vor dem Kursrutsch ist längst noch nicht in Sicht. Vom Montag auf den Donnerstag vergangener Woche gelang eine Erholung von 10,60 Euro auf 14,92 Euro. Die entspricht gleichermaßen dem höchsten Kurs seit der Trendwende im späten August. In den bisherigen Handelstagen dieser Woche kam es wieder zu leichten Verlusten der Valneva-Aktie. Die Prognose ist nun weiterhin von Nachrichten rund um den Impfstoff abhängig. Die Verhandlungen mit der EU um Lieferungen sind noch im Gange.

Valneva Aktie: Basisdaten

Erwartungen für das vierte Quartal 2021

Eine wichtige Phase für das Biotech Unternehmen ist das vierte Quartal 2021, in dessen Verlauf die zulassungsrelevanten Informationen über den Impfstoff-Kandidaten vorliegen sollen. Für das Gesamt-Geschäftsjahr 2021 rechnen Analysten laut gegenwärtigen Bloomberg-Schätzungen durchschnittlich mit einem Umsatz von 99,2 Millionen Euro. Durchschnittlich gehen sie von einem Verlust pro Aktie von 0,83 Euro aus. Im Geschäftsjahr 2022 kann sich im Zuge der Zulassung der Umsatz sprunghaft nach oben entwickeln. Analysten gehen von etwa 630 Millionen Euro Umsatz aus. Der Gewinn pro Aktie kann damit laut Analysten-Schätzungen auf 1,64 Euro steigen, was einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 8 entspräche. Diese Erwartungen vom Eintritt in die Gewinnzone sprächen für die Valneva-Aktie und ihre Prognose.

Die positiven Endergebnisse der Studienphase III der VLA2001-Entwicklung und weiterer Impfstoffe werden ebenso mit Spannung erwartet wie der anschließende Zulassungsprozess. Aufgrund der Abhängigkeit von Bestellungen großer Auftraggeber (wie das jüngste Beispiel Großbritannien zeigte) bleibt die Valneva-Aktie aber ein Titel mit spekulativem Charakter.

Bildquelle(n): valneva

Themen:

profitabel-persönlich-und-individuell-510x370

Die besten Kauf- und Verkaufszeitpunkte
und starke Wertpapiere finden

Inhaltsverzeichnis

Nutzen Sie unser praktisches E-Book und starten Sie Ihren Weg in die finanzielle Unabhängigkeit

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin