Alibaba Aktie Prognose: Unternehmen, Kursziel und Zukunft

Alibaba Aktie Prognose: Unternehmen, Kursziel und Zukunft

Sie gilt als eine der am häufigsten diskutierten und gehandelten Aktien weltweit. Neben Millionen von Privatanlegern haben auch Investmentlegenden à la Charlie Munger das Wertpapier dieses chinesischen Megakonzerns entdeckt. Die Rede ist von der Alibaba Aktie (WKN: A117ME, ISIN: US01609W1027). Das Handelsunternehmen aus Fernost operiert seit Langem über den Heimatmarkt hinaus und ist in mehreren Zukunftsbranchen aktiv. So machen Online-Handel und Cloud-Lösungen die Kernbereiche der Holding aus, doch auch in Segmenten wie Autonomes Fahren, Künstliche Intelligenz, Payment und nicht zuletzt im stationären Einzelhandel haben sich die Asiaten positioniert.

Der Chart der Alibaba Aktie steht jedoch in einem krassen Gegensatz zu den Fundamentaldaten und Aussichten des Handelsimperiums. Dutzende Analysten haben ihre Alibaba Aktie Prognose jüngst erneut bekräftigt und liegen mit ihrem Alibaba Aktie Kursziel teils bis zu 200 Prozent über dem aktuellen Niveau. Dennoch stehen die Wertpapiere der Chinesen seit Monaten unter Druck. Lohnt sich jetzt ein Einstieg in die Alibaba Group Aktie? Wie stehen die Chancen für die Alibaba Aktie in den nächsten Monaten und Jahren? Welche Rolle spielt der Gründer Jack Ma? Und was ist unter dem Alibaba Aktie Risiko zu verstehen? Der Aktien Check klärt auf.

Alibaba Aktie: Kennziffern und Symbole

Name: Alibaba, WKN: A117ME, ISIN: US01609W1027, Kürzel: BABA

Alibaba Aktienkurs

Ein Unternehmen mit Tradition

Schwer zu glauben: Einer der weltweit führenden E-Commerce-Händler wurde bereits lange vor der Jahrtausendwende gegründet – von einem Englischlehrer und 17 weiteren Geschäftsmännern. Bei besagtem Englischlehrer handelt es sich um den, auch hierzulande recht bekannten, Multi-Milliardär Jack Ma. Mit seiner Vision führte Ma die Alibaba Group Holding zielstrebig an die Spitze der chinesischen Firmenkultur und konnte auf den Rückhalt der heimischen Regierung zählen. Die jedoch sollte sich Jahrzehnte später von ihrem einstigen Vorzeige-Businessman abwenden und das Wachstum der Alibaba Group abrupt stoppen …

Feste Bestandteile der Alibaba Group beziehungsweise der Alibaba Group Aktie machen einerseits die Handelsplattform Alibaba.com und andererseits das Online-Auktionshaus Taobao aus. Nach eigenen Angaben bezeichnet man sich inzwischen als die größte IT-Firmengruppe in China. Diese Kernbereiche wurden im Laufe der Zeit massiv ausgebaut. So ist man mittlerweile zum Beispiel in vielen angrenzenden Ländern Chinas vertreten, versendet Waren ins ferne Europa und hat sogar in Indien sowie Russland erste Logistikzentren eröffnet. Nicht selten wird Alibaba auch als das „Amazon von China“ betitelt. Tatsächlich fallen Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Platzhirschen auf. Unterschiede sind allerdings ebenfalls zu erkennen. Lohnt es sich also nun, die Alibaba Aktie zu kaufen? Wie sieht das Chancen-Risiko-Verhältnis aus? Lässt sich bereits eine Alibaba Aktie Prognose für 2025 aufstellen?

alibaba group holding ltd, blick, online shop, artikel, e mail, china commerce
Handelsplattform Alibaba.com / Shutterstock

Kerngeschäft der Alibaba Group

Alibaba ist als Online-Händler tätig und das Wertpapier der Alibaba Group wird in erster Linie der Sparte E-Commerce zugeordnet. Kein Wunder: Die zur Alibaba Group gehörenden Online-Plattformen Alibaba.com, Taobao.com, Tmall.com und Juhuasuan.com erzielen mit einem Umsatzgewicht von 67,5 den Löwenanteil der Einnahmen.

Verkauft wird hier übrigens nicht nur „Kleinzeugs“, welches über den hauseigenen Lieferdienst Ali-Express versendet wird. Der Handel mit Gebrauchtwaren über Taobao.com boomt, die Chatfunktionen über Tmall.com heben das Shoppen unspektakulärer Alltagsgegenstände auf ein neues Level. Und über die Beteiligung an Meituan hat sich Juhuasuan.com im Wachstumssektor der Essen-Lieferdienste eingekauft. Das Suffix „Group“ im Firmennamen deutet allerdings darauf hin, dass der World Wide Web Handel nicht den einzigen Geschäftsbereich der Asiaten ausmacht.

alibaba geschäfte, baba, Tochtergesellschaften, verkaufsdruck, international commerce
Kerngeschäfte der Alibaba Group / Shutterstock

Weitere Geschäftsbereiche

Neben dem E-Commerce-Geschäft generieren die Sparten Computer-Services und Sonstiges Einnahmen. Letztere fasst jedoch vorwiegend Kleinstprojekte zusammen, die teils noch in den Kinderschuhen stecken und kaum ins Gewicht einer der Alibaba Analyse fallen. Ganz anders sieht es im Segment Computer-Services aus: Zwar generiert die Cloud-Sparte im Schnitt „nur“ 11,6 Milliarden US-Dollar, gilt jedoch mit einem Umsatzwachstum von knapp 30 Prozent p. a. als das Zugpferd in der Bilanz. Die Sparte Computer-Services darf demnach in keiner Alibaba Aktie Prognose fehlen. Das E-Commerce-Business wirft derweil übrigens zwei Drittel der Umsätze ab. Allerdings fallen hier die Nettomargen geringer und die Investitionen höher als im Cloud-Business aus. Zwischen 2020 und 2021 verzeichnete der Cloud-Bereich sogar einen Rekordzuwachs: Mit einem Plus von 54 Prozent gegenüber 2020 becherte der Alibaba Group allein die Server-Vermietung Spitzeneinnahmen von knapp 8,9 Milliarden US-Dollar.

Übrigens: Mit den Töchtern Alibaba Pictures und Alibaba Health Technologies ist die Alibaba Group Holding auch in der Kinowelt und im Medikamentenversand vertreten. Beide Sparten sind separat an der Börse vertreten. Eine starke Korrelation der Aktien-Kurse mit der eigentlichen Alibaba Group Aktie ist jedoch nicht zu leugnen.

alibaba pictures namen filmproduktionen portfolio anzeige online handelsplattformen , dz bank, wkn a117me, peer group, börse online

Das Alibaba Aktie Risiko: Vorsicht vor Vater Staat

Die Aufspaltung eines Großkonzerns ist keineswegs außergewöhnlich. Der deutsche Industrieriese Siemens beispielsweise hat in den letzten Jahren diverse Sparten in die Eigenständigkeit entlassen. Hierzu gehören etwa die Medizinsparte Siemens Healthineers, das Gasturbinengeschäft Siemens Energy und der Chiphersteller Infineon. Der Windkraftkonzern Siemens Gamesa wurde mittlerweile aufgrund einiger Komplikationen wieder in die Muttergesellschaft (Siemens Energy) eingegliedert. Mit Ausnahme der Siemens Gamesa hat sich jede Ausgliederung als erfolgreich herausgestellt. Grund: Konzernbereiche unter „Eigenverwaltung“ können schneller auf Marktentwicklungen reagieren. Zugleich dürfen sie sich nicht (mehr) auf die schützende Hand der Muttergesellschaft verlassen. Wachstum und solide Haushaltsführung stehen in der Selbstständigkeit an oberster Stelle – zwei grundlegende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Unternehmen.

Im Falle Alibabas erfolgten die Ausgliederungen jedoch nicht aus Gründen der Profitsteigerung oder Wachstumsbestrebungen. Das „System“ Alibaba hat in den Augen vieler chinesischer Politiker, treue Anhänger der Kommunistischen Partei (KP), einen zu großen Einfluss auf die Wirtschaft sowie die Bevölkerung. Die Befürchtung: Alibaba könnte über seine Social Media Kanäle Stimmung gegen die KP machen, durch seine Preismacht die Planwirtschaft der Volksrepublik lähmen und gesammelte Daten an ausländische Stellen weitergeben.

Mitte 2020 erreichte der Argwohn der KP gegenüber der Alibaba Group ihren Höhepunkt. Das symbolträchtige All-Time-High der Alibaba Aktie bei rund 317 US-Dollar (20. Oktober 2020) dürfte die Entschlossenheit, geplante Regulierungen in die Tat umzusetzen, nochmals gestärkt haben. So wurde zunächst der Börsengang der Ant Group untersagt. Das IPO des Zahlungsdienstleisters sollte knapp 37 Milliarden US-Dollar in die Kassen des Online-Riesen spülen. Offizieller Grund für die Absage war eine kurz zuvor eingeführte Neuregulierung des Kreditvergabegeschäfts. Das IPO-Aus markierte den Auftakt für zahlreiche zusätzliche Sanktionen – einhergehend mit einem gnadenlosen Abverkauf der Alibaba Aktie. Sowohl die bisweilen ungebremsten Wachstumsfantasien als auch der Gedanke einer Alibaba Dividende waren in weite Ferne gerückt.

ant group, wert, inhalt
Tochtergesellschaft Ant Group / Shutterstock

Die Personalie Jack Ma

Neben der Omnipräsenz der Alibaba Group in chinesischen Medien, Märkten und Alltagsbereichen dürfte der Kopf des Tech-Konzerns, Jack Ma, zum Kursverfall der Alibaba Aktie beigetragen haben. Mehrfach soll sich Ma kritisch gegenüber der Regierung geäußert und zum Beispiel das Friedensgedicht eines „Systemabweichlers“ zitiert haben. Ferner rief Ma dazu auf, Schulfächer wie Kunst und Musik stärker zu fördern. Ein Affront in den Augen der KP! Mittlerweile hat sich der einstige Englischlehrer aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und dem ehemaligen CFO von Taobao.com Daniel Zhang das Ruder überlassen. Doch der Name Ma steht nach wie vor in einem engen Zusammenhang mit der Alibaba Group Holding und der Alibaba Group Aktie. Anleger sollten die Aktivitäten des früher landesweit gefeierten Gründers in den Augen behalten! Beispielsweise sorgte allein die Vermutung, der Ex-CEO sei nach Europa gereist, für Aufruhr in der KP. Gerüchte über neue Regulierungsmaßnahmen kochten auf!

ceo, gründer, einschätzung
Gründer der Alibaba Group Jack Ma / Alibaba Group

Apropos Regulierungsmaßnahmen: Neben der Alibaba Aktie litten zuletzt viele weitere Wertpapiere aus Fernost unter Pekings Strenge. Der E-Learning-Gigant New Oriental Education etwa wurde „gebeten“, sein Geschäft dem Allgemeinwohl zu überstellen. Der Uber-Ableger Didi musste sein Listing sogar rückabwickeln. Käufer der Wertpapiere erlitten herbe Verluste. Doch damit nicht genug: Es folgte eine enorme Spendenbereitschaft, an der sich nahezu alle chinesische Unternehmen aus dem Technologie-Sektor beteiligten. Der Internet-Konzern Tencent beispielsweise überstellte der Regierung für ein Programm zur Förderung „nachhaltiger und sozialer Werte“ 7,7 Milliarden US-Dollar. Und auch Alibaba steht weit oben auf der Liste der Versöhnungswilligen: Ende 2021 kündigte man an, in den nächsten fünf Jahren satte 100 Milliarden Yen, umgerechnet 13 Milliarden Euro, der Regierung zur Sicherung des Allgemeinwohls zu überstellen. Diese Summe entspräche rund zwei Drittel des zuletzt vermeldeten Jahresgewinns! Enorme Ausgaben also, die in jeder Alibaba Aktien Prognose 2025 einfließen sollten.

Der Beschwichtigungsversuch scheint jedoch keine Früchte getragen zu haben. Angeblich habe Alibaba erneut gegen Auflagen des chinesischen Kartellamts verstoßen – weitere Strafzahlungen folgten. Mittlerweile hat sich die Regulierungsangst im Reich der Mitte gelegt, doch die Alibaba Aktie wird nach wie vor als ein Aushängeschild der chinesischen Regulierungswut angesehen. Und gehandelt!

ceo, baba, hoffnung
CEO Daniel Zhang / Alibaba Group

Alibaba Aktie Prognose: Wo Schatten ist, ...

Der Chart der Alibaba Group Aktie befindet sich in einem Abwärtstrend und spiegelt nach wie vor die Skepsis der Anleger gegenüber dem Unternehmen beziehungsweise der chinesischen Regierung wider. In einem ohnehin schwachen Marktumfeld für chinesische Tech Aktien gehörte die Alibaba Aktie nahezu über das komplette Börsenjahr 2022 zu den größten Tages-, Wochen- und Monatsverlierern.

Neben Regulierungsängsten riefen auch Spannungen zwischen der Volksrepublik China, den USA und seit Kurzem sogar Europa immer wieder Verunsicherungen bei den Aktionären hervor. Der Umgang mit Minderheiten wie der Bevölkerungsgruppe der Uiguren etwa belastete die diplomatischen Beziehungen. Vor allem rief die zaghafte Haltung in puncto Ukraine Sorgen hervor. So gab Peking zwar an, die kriegerischen Auseinandersetzungen durch die „russischen Spezialoperationen“ zu bedauern, doch eine klare Verurteilung blieb eine lange Zeit aus. Ergo befürchteten einige Marktteilnehmer bereits, China könnte in naher Zukunft die Region Taiwan angreifen und eine Annexion vorantreiben.

Spannungen zwischen China den USA und Europa / Shutterstock

Zudem lastet nach wie vor die Problematik des Zweitlistings an der Technologiebörse NASDAQ (National Association of Securities Dealers for Automated Quotation) auf dem Aktienkurs. Hierzu später mehr. Und auch die hohe Zahl an Leerverkäufen drückt die Anteilsscheine.

... ist auch Licht

Dass beim Onlinehändler der Haussegen nicht völlig schief hängt, konnten die zuletzt gemeldeten Quartalszahlen unter Beweis stellen. Anleger reagierten begeistert und hoben die Aktie aus dem Stand um über 10 Prozent! Eine Performance, die in mehrfacher Hinsicht erstaunt. Am Tag der Veröffentlichung der Alibaba Aktie Quartalszahlen für das dritte Quartal 2022 befanden sich nahezu alle Börsen im Minus. Grund waren schwache Unternehmenszahlen US-amerikanischer Unternehmen und Hinweise der dortigen Notenbank, man werde zwecks Inflationsbekämpfung trotz Rezessionsrisiken weitere Zinsanhebungen durchführen.

Auch die Alibaba Aktie litt zunächst unter der schlechten Verfassung des Gesamtmarktes sowie unter einer Schockmeldung von der Softbank Holding, deren Aktie nach einem enttäuschenden Quartalsbericht kräftig unter Druck geraten war.

Pünktlich zu Handelsbeginn in den USA legten die Aktien des Internetriesen jedoch einen spektakulären Rebounce hin. So notierten die Alibaba ADRs zunächst bei rund 75 US Dollar, schlossen dann jedoch bei über 84 US Dollar. Grund: Trotz eines unerwarteten Verlusts von 20,6 Milliarden Yuan (2,8 Milliarden Euro) blickt der Konzern äußerst positiv auf das kommende Geschäftsjahr. Auch beim Umsatz verfehlte man die Erwartungen der Analysten. So stand in den meisten Alibaba Aktien Prognosen 2022 für das dritte Quartal ein Umsatzplus von knapp 5 Prozent. Die tatsächlichen Einnahmen verfehlten diese Marge, lagen allerdings nur hauchdünn unter den Erwartungen: Knapp 208 Milliarden Yuan konnten die Chinesen erwirtschaften, was lediglich einem Wachstum von 3 Prozent entsprach. Allerdings blieben hiervon satte 43,3 Milliarden Yuan vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) übrig. Im Vorjahresvergleich konnte man das EBITDA also um rund ein Viertel anheben! Effizienzsteigerungen der Lieferdienste Ele.me sowie Taobao hätten zu diesem Plus beigetragen, so Alibaba. Kurstreibend dürfte auch die Alibaba Aktie News gewesen sein, ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 15 Milliarden US Dollar starten zu wollen.

Durch den angestrebten Aufkauf eigener Aktien wird der Gewinn pro Anteilsschein, wenn auch nur „künstlich“ herbeigeführt, kräftig zulegen. Bereits auf dem aktuellen Niveau gehört die Alibaba Group Aktie zu den günstigsten Werten im Online-Business. Zumindest was die Fundamentaldaten angeht. So sind die Aktien von Alibaba mit einem errechneten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 15,6 für das kommende Jahr deutlich niedriger bewertet als die des Global Players Amazon (KGV: 50). Das Unternehmen ist überdies schuldenfrei und sitzt auf einem Barmittel-Bestand von rund 64,7 Milliarden US-Dollar. Der Free-Cash-Flow wird derweil mit 20,9 Milliarden US-Dollar beziffert und soll laut Alibaba Aktie Prognose 2025 auf 29,6 Milliarden US-Dollar ansteigen. Des Weiteren sollen sowohl Umsatz als auch Ebitda klettern. Einziger Wermutstropfen: Das ROE (Return on Equity, zu deutsch: Nettoergebnis pro Eigenkapital) soll bei knapp 10 Prozent stagnieren.

chart, zahlen, verlauf, analyse, analyst, anzahl, kursentwicklung, kurs, kursziele, wall street
Alibaba Group Umsatz- und Gewinnentwicklung / Traderfox

Alibaba Aktie News beflügeln Kurs

Dennoch hellt sich derweil die Stimmung für chinesische Aktien auf. So steht für viele Analysten fest: Die Alibaba Group gehört zu den absoluten Top-Konzernen in Fernost, da sie bereits des Öfteren ihre Wandlungsfähigkeit beweisen konnte und in Zukunft die nötigen Schritte tätigen dürfte, um die Expansionspläne zu verwirklichen. Aus dem Pure-Player im E-Commerce hat sich unlängst ein internationaler Medienkonzern inklusive Online Shop entwickelt, der bei Weitem nicht nur Pakete durch die Straßen Chinas befördert.

Hinzu kommt, dass die chinesische Regierung mittlerweile mehrmals betont hat, das Landeswachstum respektive das Wachstum der heimischen Großkonzerne durch weitere regulatorische Maßnahmen nicht weiter beschneiden zu wollen. Im Zuge der Alibaba Quartalszahlen und den jüngsten Gesprächen auf dem G20 Gipfel, auf dem auch die chinesische Delegation den russischen Angriffskrieg klar verurteilte und sich somit dem Westen annäherte, ist das Vertrauen bei Investoren zunächst wieder zurückgekehrt.

Selbiges gilt für die aktuellen Alibaba Aktien Prognosen: Von 44 Experten raten 31 zu „Kaufen“, 8 zu „Aufstocken“ und 5 zu „Halten“. Lediglich zwei Analysten streichen die Segel und halten sich zurück. Das Urteil „Verkaufen“ ist in keiner einzigen Alibaba Aktie Prognose zu finden.

Worauf ist beim Handel mit der Alibaba Aktie zu achten?

Sie möchten in die Alibaba Group investieren? Derweil stehen Ihnen zwei Wertpapiere zur Auswahl: Entweder ordern Sie die „Original“ Alibaba Aktie (ISIN: KYG017191142), die auf den Kaiman Inseln hinterlegt ist. Oder Sie kaufen eine ADR (ISIN: US01609W1027). Bei letzterer Gattung handelt es sich um eine Verbriefung, die Anlegern das Recht auf den Besitz der Original Alibaba Wertpapiere zuspricht. ADR-Besitzer halten demnach nicht wirklich Alibaba Aktien in ihrem Depot! Dies gilt im Grunde auch für die auf den Kaiman Insel gelisteten Wertpapiere. Denn die chinesische Regierung untersagt Ausländern seit jeher Direktinvestments in die heimische Wirtschaft! Sollte sich die KP dazu entscheiden, die bisweilen stillschweigend akzeptierte Verbriefungsmethode für ungültig zu erklären, droht im schlimmsten Fall der Totalverlust. Ergo besteht ein latentes Alibaba Aktie Risiko. Besonders anfällig für dieses Risiko sind die ADRs: Seit Monaten steht ein Delisting an der NASDAQ im Raum – auf Initiative der USA! Denn nehmen die Spannungen zwischen Washington und Peking weiter zu, könnte die amerikanische Börsenaufsicht SEC den Handel von Alibaba Aktien über die NASDAQ aussetzen.

Allerdings besitzen ADRs auch Vorteile. Insbesondere für aktive Anleger lohnt sich der Griff zur Amerika-Alternative, da hier kaum Kurslücken bestehen. Die Überschneidung der Handelszeiten zwischen deutschen und chinesischen Börsen sind schließlich marginal und nur in den frühen Morgenstunden können China Aktien zu geringen Spreads erworben werden.

In Aktien wie Alibaba Group richtig investieren: So geht’s …

logo, e commerce riesen, hoffnung, local consumer services
Alibaba Schriftzug auf dem Global Shopping Festival / Alibaba Group

Alibaba Group: Basisdaten

Fazit

Seit ihrem All-Time-High hat sich der Kurs der Alibaba Group Aktie nahezu geviertelt. Ist dies nun DIE Chance für einen Einstieg? Antwort: Jein. Fundamental betrachtet gehören die Papiere zu den günstigsten ihrer Klasse, doch die politischen Risiken beziehungsweise die Restriktionen der KP könnten den Aktienkurs weiterhin belasten. Die Reaktionen auf die zuletzt vermeldeten Quartalszahlen machen jedoch deutlich, dass die Skepsis gegenüber dem Politikkader schwindet.

Sollte sich also die politische Situation in China weiter entspannen und sollten Staat und Marktwirtschaft wieder an einem Strang ziehen, dürfte sich die Alibaba Aktie Prognose 2025 bewahrheiten. Kurse über dem Niveau von 2020? Durchaus möglich! Wer also Zeit und eine Portion Risikobereitschaft mit sich bringt, könnte zu den aktuellen Kursen eine erste Tranche kaufen, muss jedoch mit weiteren Rücksetzern rechnen und demzufolge Mittel für Nachkäufe bereithalten.

Investoren, die auf der Suche nach einem „sicheren Hafen“ sind oder auf eine Alibaba Dividende hoffen, sollten die Alibaba Group Aktie auf die Watchlist setzen. Neben Regulierungsängsten könnte zum Beispiel auch der Taiwan-Konflikt die Aktie erneut unter Druck bringen. Allerdings distanzierte sich Peking jüngst von Moskau, was die Vermutung aufkommen ließ, China könnte von ihren Annexionsplänen zurückrudern. Nicht zuletzt ein Ende der Corona-Pandemie, die in Fernost noch keineswegs gebändigt ist, könnte den Aktienkurs von Alibaba stärken.

Bildquelle(n): Alibaba Group, Traderfox, Shutterstock

Themen:

Kategorien

Nebenberuflicher Vermögensaufbau mit 4- und 5-stelligem Börseneinkommen

Inhaltsverzeichnis

Diesen Artikel weiterempfehlen: