Mainz Biomed-Aktie Prognose 2022: Unternehmen, Quartalszahlen und Kooperationen

Mainz Biomed Aktie Prognose 2022: Unternehmen, Quartalszahlen und Kooperationen

Mainz Biomed ist ein deutsches Medizindiagnostik-Unternehmen mit dem Geschäfts-Schwerpunkt Darmkrebs-Früherkennung. Nach BioNTech ist Mainz Biomed B.V. bereits das zweite Mainzer Pharma-Unternehmen, das an der US-Technologiebörse Nasdaq notiert ist. Der Börsengang der Mainz Biomed Aktie (WKN: A3C6XX, ISIN: NL0015000LC2) erfolgte im November 2021. Bis zum Januar 2022 folgte eine eindrucksvolle Kursrally mit einem Anstieg von ca. 250 Prozent. Der Kurs drehte in die entgegengesetzte Richtung und befindet sich nun wieder nahe dem Ausgabepreis.

Bei der Mainz Biomed Aktie sind bei der Prognose mehrere Faktoren zu beachten. Positive Unternehmensentwicklung und aussichtsreiche Kooperationen stimmen Analysten, trotz des Kursverlustes, positiv für die weitere Entwicklung der Aktien.

Mainz Biomed Aktie

WKN: A3C6XX, ISIN: NL0015000LC2, Ticker-Symbol: MYNZ

Mainz-Biomed Aktienkurs

Mainz Biomed B.V.: ein Diagnostik-Unternehmen im Überblick

Die Mainz Biomed B.V. ist ein in Mainz ansässiges Krebs-Diagnoseunternehmen mit Fokus auf molekulargenetische Methoden. Das hoch spezialisierte Unternehmen ist speziell im Segment genetischer Diagnosetests tätig. Die Mainz Biomed wurde als Unternehmen in dieser Form gegründet, um die Firma PharmGenomics zu übernehmen.

Mainz Biomed B.V. Office, e mail, created with, frankfurter börse, baader bank, dow jones
Mainz Biomed B.V. Office / © Mainz Biomed

Das Produktportfolio umfasst verschiedene Diagnoseprodukte sowie Produktkandidaten, die fortlaufend optimiert werden. Dazu gehört das innovative Produkt ColoAlert, ein DNA-Test für die Früherkennung von Darmkrebs. Ein weiteres Produkt ist PancAlert, ein Screening-Testverfahren für den Nachweis von Pankreas-Krebs (Bauchspeicheldrüsen-Krebs). Weiterhin gehört eine Plattformtechnologie namens GenoStrip zum Produktportfolio der Mainz Biomed B.V. Diese dient dazu, Krankheitserreger in der Umwelt auf molekulargenetische Art und Weise nachzuweisen.

Microscope, created with, e mail
Microscope / © PublicDomainPictures, pixabay

Pläne und Kooperationen

Mainz Biomed B.V. gab bekannt, einen formellen Vertrag mit DCN Dx abgeschlossen zu haben. DCN Dx ist ein international führender Anbieter von Point of Care Diagnostika sowie Produktionsentwicklungs-Dienstleistungen. Eine wichtige Komponente dieses Vertrages ist die Vorbereitung einer europaweiten klinischen Studie von Mainz Biomed zur Erforschung des Potenzials der kürzlich erworbenen mRNA Biomarker für den Darmkrebs-Früherkennungstest ColoAlert. In dieser Studie wird Emily Friedland die leitende Rolle innehaben, die als Vice President of Clinical Research bei DCN Dx tätig ist.

Bereits im Juni 2022 meldeten sich die ersten Patienten für die ColorFuture-Studie zur Bewertung der Integration neuartiger mRNA-Biomarker in ColoAlert an. Die Ergebnisse der Studie können erstmals im Jahr 2023 ausgewertet werden.

Erwerb von Exklusiv-Rechten an Biomarkern

Zur Nutzung dieser mRNA-Biomarker hat Mainz Biomed B.V. eine Vereinbarung mit der Socpra Sciences Santé Et Humaines getroffen. Dank dieser Vereinbarung erhält Mainz Biomed B.V. Technologierechte und Zugang zu dem ganzen Portfolio der neuartigen Biomarker. Diese sollen künftig in dem hauseigen entwickelten Früherkennungstest ColoAlert Anwendung finden.

Das Ziel besteht darin, den Test noch genauer werden zu lassen. Er könnte sich somit zu einem Standardtest für den Hausgebrauch entwickeln. Davor erhofft sich die Mainz Biomed B.V. steigende Umsätze, was sich auch auf die künftige Entwicklung der Aktien der Mainz Biomed B.V. auswirken dürfte. Guido Baechler, CEO der Mainz Biomed B.V., spricht von einer außergewöhnlichen Gelegenheit, ColoAlert zum effektivsten Darmkrebs Screening-Test zu machen.

ColoAlert Produktbild 2022, created with dow jones
ColoAlert Produktbild 2022 / © ColoAlert

Zusammenarbeit mit Dante Labs

Im Mai 2022 kündigte Mainz Biomed eine Kooperation mit Dante Labs an, einem Unternehmen, das sich auf die Bereiche Genomik und Präzisionsmedizin fokussiert. Durch die Partnerschaft kann das ColorAlert-Produkt nicht nur in Europa, sondern auch im Nahen Osten wie auch den Vereinigten Arabischen Emiraten vertrieben werden.

Konkurrenz und Wettbewerber

In direktem Wettbewerb stehen die Mainzer Krebsfrüherkennungs-Spezialisten mit dem US-amerikanischen Konkurrenten Exact Sciences (WKN: 590273). Dieser einzige direkte Wettbewerber weist eine Marktkapitalisierung im zweistelligen Milliardenbereich auf. Die Wertpapiere der Exact Sciences konnten in den letzten Jahren eine Wertentwicklung von über 5.500 Prozent verzeichnen, bevor der Kurs wieder stark korrigierte. Mit ColoAlert kann es Mainz Biomed gelingen, mit seinem europaweit einzigartigen gendiagnostischen Darmkrebs-Vorsorgetest neben Deutschland und Europa auch die USA zu erobern. Mainz Biomed will als Unternehmen international führend im Bereich der Gendiagnostik werden.

Exact Sciences-Cologuard-Stuhl DNA Test. Darkmkrebs-Früherkennungstest, created with baader bank
Exact Sciences-Cologuard-Stuhl DNA Test. Darkmkrebs-Früherkennungstest / © Exact Science

Potential der Darmkrebs-Diagnostik für die Mainz Biomed B.V.

Sowohl Mainz Biomed B.V. als auch Exact Sciences sind sich als führende Unternehmen in der Darmkrebs-Vorsorge einig darin, dass in diesem Geschäftsfeld noch großes Potenzial zu erwarten ist. Ähnlich wie Mainz Biomed mit ColoAlert bietet auch Exact Sciences einen vergleichbaren Darmkrebs-Früherkennungstest namens ColoGuard. Exact Sciences konnte alleine im dritten Quartal 2021 einen Umsatz von 456 Millionen US-Dollar erzielen, wobei ein Großteil hiervon auf ColoGuard alleine entfiel.

Darmkrebs stellt in den USA unter den Krebserkrankungen die zweithäufigste Todesursache dar. Bei einer rechtzeitigen Diagnose liegt die Überlebenswahrscheinlichkeit jedoch bei bis zu 90 Prozent. Aus diesem Grunde werden Darmkrebs-Vorsorgetests in den USA für über 45-Jährige für alle drei Jahre von der Gesundheitsbehörde vorgeschlagen. Bereits hieraus ergibt sich ein Testpotenzial von etwa 37 Millionen Tests pro Jahr. Mainz Biomed B.V. sieht hierin ein Marktpotenzial von 3,7 Milliarden US-Dollar alleine in den USA.

Mainz-Biomed, created with
Mainz-Biomed / © shutterstock

Ein Grund, aus dem die Darmkrebsvorsorge relativ selten in Anspruch genommen wird, liegt darin, dass die übliche Darmspiegelung teuer und unangenehm ist. Die Alternative eines genmolekularen Früherkennungs-Tests wie ColoAlert von Mainz Biomed ist eine deutlich angenehmere und kostengünstigere Variante. Der bisher noch am weitesten verbreitete FIT-Test hat Probleme mit der Genauigkeit und tendiert gerade in der Frühphase zu falsch negativen Ergebnissen. Eine weitere Darmkrebs-Früherkennungs-Alternative ist der Bluttest des deutschen Unternehmens Epigenomics. Dieser bisher einzige von der FDA zugelassene Bluttest hat ebenfalls den Ruf fehlender Genauigkeit, weshalb keine Erstattung vorgesehen ist.

Mainz Biomed Aktie: Börsengang und Kursentwicklung

Der Börsengang

Anfang November 2021 ging die Mainz Biomed Aktie (WKN: A3C6XX, ISIN: NL0015000LC2) an der Nasdaq in den Börsenhandel. Das deutsche Mainz Biomed Unternehmen gab beim IPO 2 Millionen Wertpapiere zu einem Stückkurs von jeweils 5 US-Dollar aus. Damit kamen durch die Aktien-Ausgabe insgesamt 10 Millionen US-Dollar Kapitalerhöhung zustande.

Der Einstiegskurs der Mainz Biomed Wertpapiere lag am 05. November bei 14,35 US-Dollar. Rasch stieg der Kurs auf 18,00 US-Dollar, bevor die ersten Gewinnmitnahmen durch Aktien-Verkäufe stattfanden. Zeitweise handelte es sich seitdem um Kursgewinne von über 260 Prozent auf den IPO-Preis. Auch das hohe Handelsvolumen an der Nasdaq belegt, dass der Börsengang der Mainz Biomed Aktie als Erfolg zu bezeichnen ist.

Die Kursentwicklung

Vor dem Eindruck mehrerer positiver Nachrichten und Entwicklungen Anfang des Jahres konnte sich die Mainz Biomed Aktie zunächst positiv entwickeln. Seit dem Börsengang hatte sich der Wert zwischenzeitlich nahezu verdreifacht.

Der Erwerb der Exklusivrechte an mRNA-Biomarkern trug hierzu bei. Nach Integration der Marker in den ColoAlert-Krebsfrüherkennungs-Test wäre er der erste auf dem Markt erhältliche Test, der imstande ist, Pre-Cancer-Zellen zu identifizieren. Auch die Nachricht, dass der langjährige Roche-Experte Michel Pedrocchi nun als strategischer Berater gewonnen werden konnte, wurde positiv vom Markt aufgenommen. Allerdings drehte der Kurs Ende Januar Richtung Süden und erreichte bereits im Juni 2022 ein Kursniveau bei ca. 8,10 Euro. Das entspricht einem Kursrückgang von nahezu 70 Prozent.

Die fünf größten Aktionäre der Mainz Biomed Aktie

  1. Bundesrepublik Deutschland – 8,86%
  2. Moritz Eidens – 7,22%
  3. Hans Johan Hekland – 5,88%
  4. Jelena Jakovljevic – 3,94%
  5. Andre Doerk – 3,92%

In Aktien wie Mainz Biomed richtig investieren: So geht’s …

Mainz Biomed Aktie: Basisdaten

Mainz Biomed Aktie Prognose 2022 und Quartalszahlen

Das erste Nettoergebnis für 2021 ist negativ. Generell rentiert sich eine Investition in Unternehmen, die im wissenschaftlichen Bereich tätig sind, eher zu einem späteren Stadium ihrer Entwicklung. Solange für kein Produkt alle für eine Zulassung notwendigen Studien erfolgreich abgeschlossen wurden, Produktionspartner gefunden und ein Vertriebsnetz aufgebaut wurde, kann das Unternehmen keinen Umsatz aus der eigentlichen Geschäftstätigkeit generieren, geschweige denn einen Nettogewinn.

Für das Jahr 2022 wird ein Umsatz von 0,71 Millionen US-Dollar erwartet. Für 2023 erwarten die Experten allerdings bereits eine Umsatzzunahme von mehr als 600 Prozent (ca. 5,5 Millionen US-Dollar)!

Ein konkretes Kursziel liegt in bisherigen Analysen für die Aktie des jungen Unternehmen noch nicht vor, doch könnten einige Entwicklungen dafür sprechen, die Mainz Biomed Aktie zu kaufen. Gegenwärtig befindet sich der Aktienkurs in einem Seitwärtstrend. Außerdem weist die Aktie ein geringes Handelsvolumen auf. Beide Tatsachen deuten darauf hin, dass die Aktie eher als riskant einzustufen.

Die Prognose ist nun weiterhin von den Arbeiten und Kooperationen der Mainz Biomed B.V. und seinen Partnern abhängig. Die Erforschung der neuartigen mRNA-Biomarker in Kooperation mit DCN Dx hat begonnen. Ebenso wird DCN Dx für die Auswahl weiterer Forschungsstandorte zuständig sein. Bei erfolgreichen Studien könnte ColoAlert der exakteste Früherkennungstest für Darmkrebs werden, und somit zum „Goldstandard für die häusliche Krebs-Früherkennung“ aufsteigen, was enormes Absatzpotenzial birgt. Die Zulassung des Flaggschiff-Produktes ColorAlert ist zunächst für den US-Markt geplant. Positive Ergebnisse der ColoFuture-Studie und eine mögliche US-Zulassung könnten die Kursentwicklung der Mainz Biomed Aktie nachhaltig beeinflussen. Auch die weitere Entwicklung des Konkurrenten, Exakt Sciences, ist bei der Mainz Biomed Aktie bei der Prognose im Auge zu behalten.

Bildquelle(n): Mainz Biomed B.V., Exact Sciences, shutterstock

Themen:

Kategorien

Nebenberuflicher Vermögensaufbau mit 4- und 5-stelligem Börseneinkommen

Inhaltsverzeichnis

Diesen Artikel weiterempfehlen: