BioNTech Aktie: Kooperationen, Performance und Entwicklung
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

BioNTech-Aktie: Kooperationen, Performance und Entwicklung

Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech) ist ein deutsches Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Mainz. Fokus des Unternehmens sind Immuntherapien sowie die Behandlung schwerer Krankheiten. Speziell die Entwicklung von Therapien gegen Krebs stehen im Vordergrund. Weiterhin bietet BioNTech eine große Produktpalette an Medikamenten sowie Dienstleistungen. Der Konzern stellt einen zentralen Eckpfeiler der Corona-Impfstrategie zahlreicher Länder dar. Erst 2019 erfolgte der Börsengang. Seitdem ist die BioNTech Aktie (ISIN: US09075V1026, Symbol: BNTX) an der Nasdaq gelistet. Die Entwicklung und Zulassung des Vakzins BNT162b2 (Tozinameran, Comirnaty) war ein wichtiger Treiber für den BioNTech-Aktienkurs.

BioNTech Aktie

WKN: A2PSR2 | ISIN: US09075V1026 | Ticker-Symbol: BNTX

BioNTech Aktienkurs | Xetra

Überblick und Geschichte

Die Gründung des Unternehmens erfolgte im Jahre 2008. Das damalige Start-up BioNTech RNA Pharmaceuticals GmbH blickte bereits auf mehrjährige Tätigkeit in Forschung und Entwicklung zurück. Es genoss eine Förderung durch das Bundesforschungsministerium im Rahmen der Gründungsoffensive Biotechnologie (GO-Bio). Gründer und Vorstand ist Ugur Sahin. Weiterhin waren Özlem Türeci und Christoph Huber an der Gründung beteiligt. Eine besondere Bedeutung haben die Investoren Andreas und Thomas Strüngmann, die ein Startkapital in Höhe von 180 Millionen US-Dollar beisteuerten. Heute sind die beiden Zwillinge Haupt-Anteilseigner an der BioNTech-Aktie.

Die Phase zwischen 2014 bis 2018 war von exzessiver Forschungsarbeit geprägt, in der auch mehrere Kollaborationen mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen erfolgten. Unter anderem gelang es BioNTech, zahlreiche Patente anzumelden, speziell im Bereich der Immuntherapie und der Behandlung von Krebs und weiteren schweren Erkrankungen.

BioNTech-Aktie: Börsengang 2019

Im Jahr 2019 erfolgte der Börsengang der BioNTech-Aktie an der US-amerikanischen Nasdaq. Dort wird die BioNTech-Aktie seit Oktober 2019 als BNTX gehandelt. Der Börsengang erzielte 150 Millionen US-Dollar an Brutto-Erlös (erwartet wurden damals 250 Millionen US-Dollar). Die Bewertung von rund 3,1 Milliarden Euro bescherte der BioNTech-Aktie einen Platz an der Spitze der deutschen Biotech-Branche.

Nach dem Bekanntwerden des neuartigen Coronavirus in China Anfang 2020, begann BioNTech schon Mitte Januar mit dem Projekt LightSpeed zur schnellstmöglichen Entwicklung eines Vakzins gegen SARS-CoV-2. Im März 2020 erfolgte die Kooperation mit den Partnern Pfizer und Fosun Pharma. Der Impfstoff Tozinameran (BNT162b2, Comirnaty) wird inzwischen erfolgreich weltweit eingesetzt, wovon der BioNTech-Aktienkurs profitiert.

Partnerschaften und -programme

BioNTech pflegt eine Reihe von Partnerschaften mit verschiedenen Unternehmen und Entwicklungsplattformen.

Patente und Zulassungen

BioNTech unterhält mehrere Patente im Bereich der Behandlung von Krebs und anderen schweren Krankheiten. Dabei ist BioNTech an unterschiedlichen Technologieplattformen beteiligt. Das Unternehmen legt dabei einen großen Schwerpunkt auf den Schutz des geistigen Eigentums an den mitentwickelten Plattformen sowie konkreten Produktkandidaten in Entwicklung. Insgesamt handelt es sich um über 200 Patentfamilien im Besitz BioNTechs. Davon sind 100 Patentfamilien ausschließlich oder gemeinsam im Besitz des Unternehmens.

Eine wichtige Patentfamilie umfasst mRNA-Produkte. Im immunologischen sowie medizinischen Bereich wird mRNA seit einigen Jahren erfolgreich eingesetzt. Von Natur aus ist mRNA sehr kurzlebig, weshalb ein Verfahren zur Stabilisierung der eingeschleusten mRNA patentiert wurde.

Weiterhin erforscht das Unternehmen seit Gründung 2008 eine Immuntherapie zur individualisierten Krebsbehandlung. Insgesamt handelt es sich um etwa 20 potenzielle Produktkandidaten, von denen sich zehn in klinischen Studien befinden. Trotz der Fortschritte in Forschung und Entwicklung konnte BioNTech bis 2020 noch kein Produkt zulassen. Beim Impfstoff BNT162b2 handelt es sich demnach um das erste offiziell zugelassene Produkt aus dem Hause BioNTech.

biontech-aktie-aktienkurs-BioNTech_COVID-19_Vaccine_22

Wem gehört BioNTech? BioNTech Aktie und ihre Anteilseigner

Die BioNTech-Aktie ist seit dem 10. Oktober 2019 öffentlich als American Depository Share an der Nasdaq Globa Select Market handelbar. Der mit Abstand größte Anteilseigner der BioNTech-Aktie ist die AT Impf GmbH, eine Beteiligungsgesellschaft der Zwillinge Andreas und Thomas Strüngmann. Mit einer Beteiligung von 50,33 Prozent ist die AT Impf größter Einzelaktionär. Die Brüder Strüngmann sind als Haupteigentümer auch bekannt für die Gründung des Pharma-Unternehmens Hexal (eine Tochter des Konzerns Novartis).

Den zweitgrößten Anteil an der BioNTech-Aktie hält mit 18,38 Prozent die Medine GmbH, die dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden BioNTechs Ugur Sahin gehört. Als zweitgrößter Aktionär profitiert Sahin damit auch persönlich vom BioNTech-Aktienkurs.

Weitere große Anteilseigner an der BioNTech-Aktie sind die MIG-Verwaltung (5,98 Prozent) sowie die FMR LLC (5,61 Prozent).

Etwa 19,17 Prozent der BioNTech-Aktie befinden sich in Streubesitz. Dazu gehört auch die Beteiligung der Bill & Melinda Gates Foundation (BMGF), die 0,44 Prozent der Anteile an der BioNTech-Aktie hält. Bereits im August 2019 wurde die Entwicklungs- und Forschungsvereinbarung mit der BMGF getroffen, bei der es in erster Linie um die Bereiche HIV und Tuberkulose ging.

Was sind Biotech-Aktien?

Biotech-Aktien werden von Unternehmen aus dem Bereich der Biotechnologie herausgegeben. Ein Abgrenzungsmerkmal zur Pharma-Branche liegt in der Anwendung biotechnologischer Innovationen in der Forschung und Entwicklung. Im Fokus stehen Therapie oder Prävention chronischer und tödlicher Krankheiten, darunter Krebs, Tuberkulose, Herzerkrankungen oder (virale) Infektionserkrankungen. Andere Unternehmen legen ihren Schwerpunkt auf Themen wie Stammzellenforschung oder Gewebe-Regeneration. BioNTech ist aufgrund seines Corona-Impfstoffs das vielleicht bekannteste Beispiel der Branche in Deutschland.
Die Biotech-Branche zeichnet sich durch ein großes Wachstumspotenzial aus, da sie sich im medizinischen Bereich stets neue Märkte und Geschäftsfelder erschließt. Dazu gehören etwa so genannte Orphan Diseases, sprich seltene Erkrankungen, die für Pharma-Unternehmen bisher wenig rentabel sind. Mehr Informationen über Biotech- sowie Pharma-Aktien bietet die Themenseite.

BioNTech-Aktienkurs: Geschäftszahlen und Fundamentaldaten

Grundsätzlich trägt der Corona-Impfstoff enorm zu Umsatz und Gewinn bei, was dem BioNTech-Aktienkurs zugute kommt. Alleine im abgelaufenen ersten Quartal konnte BioNTech 2,05 Milliarden Euro einnehmen. Dies entspricht dem über 70-fachen des ersten Quartals des vergangenen Jahres. Der Quartalsgewinn liegt bei 1,13 Milliarden Euro. Für das Gesamtjahr liegt eine Umsatzprognose von 12,4 Milliarden Euro vor. Gegenwärtig laufen noch Verhandlungen mit Brüssel über weitere bis zu 1,8 Milliarden Impfstoff-Dosen bis 2023, die weiteres Umsatzwachstum und gegebenenfalls weitere Impulse für die BioNTech-Aktie versprechen.

Nachdem diese Zahlen bekannt wurden, stieg der BioNTech-Aktienkurs um bis zu zehn Prozent. Kurz zuvor litt der BioNTech-Aktienkurs noch unter der Nachricht über die Befürwortung der Aufhebung der Patente für Corona-Impfstoffe durch die US-Regierung. Aufgrund der Komplexität der Impfstoffe ist eine Kopie jedoch schwierig, sodass selbst eine Patent-Aufhebung nur geringe Auswirkungen auf den BioNTech-Aktienkurs haben dürfte.

BioNTech Aktie: Basisdaten

Ausblick zum BioNTech-Aktienkurs

Mittel- und langfristig muss BioNTech die enormen Einnahmen sinnvoll investieren, damit der BioNTech-Aktienkurs seine Rallye fortsetzen kann. Institutionelle Anleger warten auf eine Korrektur nach unten, um einen günstigen Einstiegspunkt in die BioNTech-Aktie zu finden. Nach der Impfstoff-Erfolgsgeschichte stellt sich die Frage, ob die hohen Erwartungen mit weiteren Technologien oder Patenten erfüllt werden können. Zur zweiten Jahreshälfte werden Ergebnisse aus fünf klinischen Studien erwartet, die weitere Impulse für den BioNTech-Aktienkurs geben könnten.

Der gegenwärtige BioNTech-Aktienkurs von über 160 Euro pro Aktie liegt zwar unter der Spitze von 184,55 Euro Anfang Mai, aber noch immer deutlich über dem zusammenfassenden Kursziel der Analysten. Gegenwärtig liegen 11 Analysen für den BioNTech-Aktienkurs vor, von denen vier eine Kaufempfehlung aussprechen, acht das Halten empfehlen und eine einen Verkauf nahelegen. Das mittlere Kursziel für den BioNTech-Aktienkurs legt kein Steigerungspotenzial nahe. Zu beachten ist jedoch, dass mit steigendem Kurs die Analysen stets mutiger wurden und die Kursziele für den BioNTech-Aktienkurs anpassten.

Bildquelle: shuttestock, BioNTech

Themen:

Aktien-Stammdaten

Ticker-Symbol der Aktie: BNTX
WKN: A2PSR2
ISIN: US09075V1026
Anzahl der Aktien: 241 Mio.
Streubesitz: 87,3%

Finanzdaten je Aktie

Dividende: 0,00 USD
Gewinn: 28,9
Cashflow: 28,7

*in USD

Kontakt: BioNTech SE

Postadresse
An der Goldgrube 12
Mainz, Rheinland-Pfalz 55131

Phone : +49.6131.9084.0
Web : http://www.biontech.de

Kategorien

profitabel-persönlich-und-individuell-510x370

Die besten Kauf- und Verkaufszeitpunkte
und starke Wertpapiere finden

Inhaltsverzeichnis

Nutzen Sie unser praktisches E-Book und starten Sie Ihren Weg in die finanzielle Unabhängigkeit

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin